© sxc.hu
© sxc.hu

Berührungslos im Fahren Aufladen

Start-up Blue Inductive landet beim Wettbewerb Cyberone am 1. Platz im Branchenschwerpunkt Industrielle Technologien gewonnen

Das Start-up Blue Inductive entwickelt berührungslose Ladesysteme für Elektroautos und mobile Roboter – und hat beim diesjährigen Businessplanwettbewerb „CyberOne Hightech Award Baden-Württemberg“ im Branchenschwerpunkt Industrielle Technologien den 1. Platz belegt. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Zentralstelle für Technologietransfer der Universität Freiburg und das dort angesiedelte Gründerbüro unterstützen die Firma, die im April 2016 aus dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) heraus gegründet und im Februar 2017 bereits mit dem „Freiburger Innovationspreis“ prämiert wurde.

Blue Inductive baut Anlagen, die Akkus kabellos aufladen können. Mit der Technologie könnten beispielsweise Elektrofahrzeuge auf Autobahnen über Ladespuren fahren und gleichzeitig Strom nachtanken. Die Technologie soll es künftig außerdem ermöglichen, eine große Menge an Fahrzeugbatterien dem Stromnetz zur Verfügung zu stellen.

Derzeit will das Start-up jedoch vor allem mobile autonome Industrieroboter wie Gabelstapler oder Montageplattformen bedienen. Im Kern macht Blue Inductives etaLINK-Technologie das, was Induktionsherde und einige Ladestationen für Elektrozahnbürsten sowie kabellose Ladegräte für Smartphones tun: Über ein Magnetfeld wird elektrische Energie übertragen, wobei Sender und Empfänger bis zu 20 Zentimeter voneinander entfernt sein können. Das erste Produkt soll Anfang 2018 in Serie gehen


Website von Blue Inductive

Artikel über Blue Inductive im Online-Magazin der Universität Freiburg


Artikel Online geschalten von: / holler /