© eMove360° / Messe in München
© eMove360° / Messe in München

eMove360°: Elektormobilität und vernetzt immer mehr im Kommen

Anteil internationaler Aussteller steigt weiter - 3. Internationaler World Mobility Summit mit Teilnehmern aus allen fünf Kontinenten

München –Am Donnerstagabend ging die "Move360° Europe 2017 – Internationale Fachmesse für Mobilität 4.0 – elektrisch – vernetzt – autonom" zu Ende. Nach ihrer erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ist die Messe weiter auf Wachstumskurs. Wichtiger Treiber dieser Entwicklung waren insbesondere Aussteller und Besucher aus dem Ausland. Mehr als 300 Aussteller aus über 25 Ländern – das entspricht einem internationalen Anteil von etwa 44 Prozent – haben während der eMove360° Europe 2017 ihre Innovationen und Lösungen für die Mobilität der Zukunft präsentiert. Insbesondere einige sehr große Ländergemeinschaftsstände, wie unter anderem aus China und Korea, aber auch aus Slowenien, Italien oder den Niederlanden haben dem Veranstalter MunichExpo einen Flächenzuwachs von 20 Prozent gebracht – und darüber hinaus zahlreiche internationale Besucher. Delegationen aus China, Belgien, Katalonien und Israel haben sich einen Überblick über aktuelle und künftige Technologien der Neuen Mobilität verschafft. ‘Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Thema, der Mobilität der Zukunft, so viel internationales Publikum anziehen’, sagt Robert Metzger, Geschäftsführer von MunichExpo. Etwa 40 Prozent der Besucher kamen von außerhalb Deutschlands. ‘Unsere Aussteller haben speziell die hohe Qualität der geführten Gespräche und damit verbundene Geschäftsmöglichkeiten – auch hier mit einen hohen internationalen Anteil – gelobt, beispielsweise durch Besuche der Entwicklungsabteilungen der großen Automobilhersteller und Tier 1-Zulieferern.’

Der Messeschwerpunkt Ladeinfrastruktur war Dank der Präsenz aller führenden Anbieter in diesem Bereich eines der Kernthemen, insbesondere durch die Kopplung mit erneuerbaren Energien: Die wichtigen deutschen Energiekonzerne waren – teils mit ihren neuen Marken für innovative Energiekonzepte – alle auf der Messe vertreten und konnten professionelle Nutzer wie Fuhrparkmanager, Städte, Gemeinden, Taxi- und Lieferdienste oder auch Touristikdestinationen mit ihren Angeboten überzeugen. Ein deutliches Wachstum verzeichneten zudem die Engineering-Themen Batterie, Powertrain, Materials und Electronics.

Der parallel stattfindende Kongress 3. World Mobility Summit war mit Teilnehmern aus allen fünf Erdteilen erneut ein Erfolg – die Qualität der Vorträge war durchgängig sehr hoch, und die teils durchaus kontroversen Diskussionen eine Bereicherung des Konferenzprogramms. Bei den messebegleitenden Awards – eMove360° Award für Elektromobilität & Autonomes und der mittlerweile 15. MATERIALICA Design + Technology Award – haben sich renommierte Unternehmen wie Bosch, Rolls Royce, Daimler, VW, Magna, Continental, Schaeffler, ebm-papst oder Grohe beworben, aber auch renommierte Forschungseinrichtungen und kleine Unternehmen wie etwa die oberbayrischen Ottobrunn beheimatete volabo GmbH, die den ersten eMove360° Award in der Kategorie Powertrain gewonnen haben.


Artikel Online geschalten von: / holler /