© Vertretung der Europ. Kommission in Ö/APA-Fotoservice/Hautzinger - EU-Kommissar Hahn in Wien
© Vertretung der Europ. Kommission in Ö/APA-Fotoservice/Hautzinger - EU-Kommissar Hahn in Wien

Einfach Auto teilen im Mittelpunkt

Europäische Mobilitätswoche mit Schwerpunkt "Shared Mobility" - EU-Kommissar Hahn beim Mobilitätsfrühstück in Wien

Die Europäische Mobilitätswoche stand heuer ganz im Zeichen der sauberen, gemeinsam genutzten und intelligenten Mobilität. Damit möchte die EU-Kommission die Aufmerksamkeit auf die geteilte Nutzung von Kraftfahrzeugen lenken. Sie helfen nicht nur Geld zu sparen, sondern auch CO2-Emissionen einzudämmen. Europa ist bei "Sharing" Angeboten die Nummer 1 weltweit. So ersetzt jedes gemeinsam genutzte Auto 15 private Personenkraftwagen. Vom 16. bis 22. September fanden in ganz Europa und Österreich zahlreiche Veranstaltungen statt, um klimafreundlichen Verkehr in den Mittelpunkt zu rücken.

"Ich bin beeindruckt, wie viele spannende Projekte es in Österreich in diesem Jahr rund um die Europäische Mobilitätswoche gibt", zeigte sich EU-Kommissar Johannes Hahn bei einem Besuch in Wien erfreut. "Mit der Mobilitätswoche wollen wir das öffentliche Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilitätsangebote und Technologien in Europa stärken", sagte Hahn weiter, denn es gehe vor allem um die Gesundheit der Menschen und um eine nachhaltige und klimagerechte Verkehrsgestaltung. Auf einer von zahlreichen Veranstaltungen machte sich EU-Kommissar Hahn in Wien ein Bild von den Möglichkeiten und Trends in Zusammenhang mit dem "Fuhrpark der Zukunft", organisiert von der Wirtschaftskammer Wien. Andere Highlights in Österreich sind autofreie Tage, E-Mobilitätsveranstaltungen, vergünstigte Nahverkehrstickets oder die Eröffnung neuer Rad- und Fußwege.

Die europäische Mobilitätswoche wurde auf Initiative der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und wird in Österreich vom Klimabündnis Österreich koordiniert. 500 österreichische Städte und Gemeinden sowie 2400 Städte europaweit sind heuer mit dabei. Die Mobilitätswoche findet 2017 bereits zum 16. Mal statt. Seit 2002 rückt sie umweltfreundliche und "sanfte" Mobilität stärker in das Bewusstsein der Menschen, präsentiert europäische Technologien und fördert zahlreiche Angebote in diesem Bereich. Bis 23. Oktober können sich Gemeinden für den Preis der Europäischen Mobilitätswoche für nachhaltige Verkehrslösungen bewerben.

Weitere Informationen

Webseite der Europäischen Mobilitätswoche 2017




Artikel Online geschalten von: / holler /