© photl.com
© photl.com

Toys"R"Us: Aus fürs Plastiksackerl in Zentraleuropa

Zum Schutz der Umwelt verzichtet der Spielwarenhändler Toys"R"Us in Deutschland, Österreich und der Schweiz künftig komplett auf das Angebot von Einwegtüten.

Köln-Die bereits im Frühjahr vom Management beschlossene Maßnahme sieht vor, die aktuell in den Märkten noch vorhandenen Bestände an Einwegtüten schnellstmöglich ausverkaufen und anschließend vollständig auf die bereits jetzt in den Märkten vorhandenen Mehrweg-Taschen umzustellen.

"Spätestens zum Ende des ersten Quartals 2018 wird der Abverkauf der Einwegtüten vollständig abgeschlossen sein und wir werden in unseren Märkten ausschließlich Mehrweg-Taschen anbieten", so Detlef Mutterer, Geschäftsführer von Toys"R"Us Zentraleuropa. "Der Erhalt unserer Umwelt für die nächsten Generationen und ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen liegen uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund unterstützen wir vollumfänglich die Bestrebungen der EU-Richtlinie zur signifikanten Reduktion des Verbrauchs von Einkaufstüten. Positiver Zusatzeffekt für unsere Kunden: Die Maßnahme schont zudem langfristig den Geldbeutel der Verbraucher."

Bereits seit vielen Jahren haben Kunden bei Toys"R"Us die Möglichkeit, aus einem umfangreichen Sortiment an praktischen Mehrweg-Tragetaschen in vielen verschiedenen Größen und Designs auszuwählen - und davon machen erfreulicherweise auch immer mehr umweltbewusste Kunden Gebrauch.


Artikel Online geschalten von: / holler /