© condesign- pixabay.com / Regionales Obst
© condesign- pixabay.com / Regionales Obst

Obstbaumtag in Neulengbach

Biosphärenpark Wienerwald Management und die Stadtgemeinde Neulengbach laden zum Entdecken alter Obstsorten ein.

Alte Obstbaumsorten stehen am Samstag, dem 14. Oktober, im Mittelpunkt eines Festes für Groß und Klein, wenn das Biosphärenpark Wienerwald Management und die Stadtgemeinde Neulengbach gemeinsam zum Obstbaumtag laden. Von 12 bis 17 Uhr können die BesucherInnen Obstraritäten aus ihrem eigenen Garten bestimmen lassen oder Obstbäume für den eigenen Garten erwerben. Für Spaß und Spannung sorgt das themenbezogene Kinderprogramm. Der Eintritt zum Obstbaumtag ist frei, auch die Bestimmung der mitgebrachten Sorten ist kostenlos. Erstmals werden bereits im Vorfeld Sorten in den Gärten Neulengbachs bestimmt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.



Alte Obstsorten bestimmen lassen

‘Am Obstbaumtag wollen wir den Besucherinnen und Besuchern zeigen, welch riesiges Angebot es an verschiedenen heimischen Obstsorten gibt und welche Sorten im eigenen Garten am besten gedeihen. Die Pflege alter heimischer Obstbäume ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung unserer Naturschätze.’, so LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf.

Haben auch Sie einen Apfel- oder Birnbaum mit besonders wohlschmeckenden Früchten, der bereits seit Jahrzehnten Ihren Garten schmückt und kennen die Sorte nicht? Oder sind Sie ein Freund alter Obstsorten und schätzen Raritäten im Obstgarten? Der Obstbaumtag des Biosphärenpark Wienerwald Managements und der Stadtgemeinde Neulengbach bietet am 14. Oktober auf der Badwiese die beste Gelegenheit, von 12 bis 17 Uhr die wohlschmeckenden Früchte aus dem eigenen Garten von ExpertInnen der Arche Noah bestimmen zu lassen. Für die Sortenbestimmung ist es wichtig, mindestens fünf typische Früchte von jedem Obstbaum mitzubringen.

Die anwesenden ExpertInnen und Baumschulen wie Silva Nortica und Baumschule Hemmelmeyer bieten Beratung zu Baumpflege, Tipps für die Pflanzung und die Möglichkeit, gleich einen passenden neuen Obstbaum für seinen eigenen Garten zu erstehen. Darüber hinaus wird Obst und Gemüse aus dem Biosphärenpark Wienerwald angeboten. Mit dabei sind auch regionale Anbieter wie der Bienenfreund, der Verein Natürlich Neulengbach oder die Biogärtnerei Sterkl. Bio-Schmankerl aus der Region sorgen für Stärkung vor Ort. Für die kleinen BesucherInnen gibt es ein zum Thema passendes Bastel-Programm. Daneben können die jungen BesucherInnen persönliche Anstecker kreieren oder sich als Junior-Pomologen versuchen und Apfelsorten selbst bestimmen.

Sortenvielfalt in den heimischen Gärten

Zum ersten Mal findet bereits im Vorfeld der Veranstaltung zusätzlich eine Sortenbestimmung der Apfel- und Birnenbäume in den Gärten Neulengbachs statt. In Kooperation mit den ExpertInnen der Arche Noah gibt es heuer das einmalige Angebot, Ihre Obstbäume direkt im Garten bestimmen zu lassen.

Früchte-Vielfalt im Biosphärenpark Wienerwald

Rund 800 verschiedene Apfelsorten gibt es in Österreich, darunter so klangvolle Namen wie Renetten und Kalville, Rosenapfel und Rodauner Goldapfel. Alleine im Biosphärenpark Wienerwald konnten mehr als hundert Apfelsorten nachgewiesen werden. ‘Uns ist es ein großes Anliegen, dass alte Obstsorten wie der Gravensteiner erhalten bleiben. Dafür braucht es die traditionelle Obstnutzung ohne Einsatz von Spritzmitteln zur Erhaltung der wertvollen und artenreichen Kulturlandschaft im Biosphärenpark Wienerwald’, führt Biosphärenpark Direktor Dr. Herbert Greisberger aus. Der Wienerwald wurde 2005 mit dem UNESCO-Prädikat Biosphärenpark ausgezeichnet, ist damit einer von 669 Biosphärenparks weltweit und europaweit der einzige am Rande einer Millionenstadt. Er umfasst eine Fläche von 105.000 Hektar, erstreckt sich über sieben Wiener Gemeindebezirke und über 51 Niederösterreichische Gemeinden. Rund 815.000 Menschen sind in dieser lebenswerten Region zu Hause.


Details:

Biosphärenpark Wienerwald Obstbaumtag in Neulengbach

Datum: 14. Oktober 2016, 12 bis 17 Uhr

Ort: Wiese vor dem Freibad Neulengbach (Badstr. 180), 3040 Neulengbach

Anreise: Neulengbach ist per Bus und Bahn gut erreichbar. Im Sinne des Klimaschutzes empfehlen wir die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Eintritt frei!


Artikel Online geschalten von: / holler /