© Markus Spiske / Photovoltaik
© Markus Spiske / Photovoltaik

Neue Crowdfunding-Plattform fürs Gemeinwohl

Mit Gemeinwohl-Prüfung und Gütesiegel

Hier können sich potentielle Unterstützer*innen sicher sein, dass ihr Geld sinnvoll angelegt ist und zum Gemeinwohl beiträgt: bei der neuen Crowdfunding-Plattform der Genossenschaft für Gemeinwohl. Die Genossenschaft arbeitet seit über zwei Jahren auch an der Gründung der ersten Alternativbank Österreichs und hat nun mit der neuen Crowdfunding-Plattform ihren ersten Marktauftritt.

Genossenschafter*innen evaluieren Projekte

Die Besonderheit des ‘Crowdfunding für Gemeinwohl’ ist, dass die eingereichten Projekte in einem mehrstufigen Prozess auf ihre Gemeinwohl-Orientierung und Machbarkeit geprüft werden. Da Mitbestimmung ein elementarer Wert der Genossenschaft ist, wird die Expertise der über 5000 Genossenschafter*innen bei der Evaluierung der Projekte einbezogen. Expert*innen für Solarkraftwerke unter den Mitgliedern können sich beispielsweise bei der Beurteilung der Gemeinwohl-Wirkung eines Bürger-Solarkraftwerk-Projektes einbringen.

Gemeinwohl-Prüfung steigert Erfolgschancen

Bei der Gemeinwohl-Prüfung werden u.a. Ökologie, Nachhaltigkeit, Transparenz sowie ethisches Finanzmanagement begutachtet. Die sorgfältige Prüfung macht die Projekte auch nachhaltiger und durch eine breite Community unterstützt: ’Bei uns sind die Erfolgschancen hoch, denn die Unterstützer*innen wissen, dass ihr Geld Gutes bewirkt’, sagt Genossenschaftsvorstand Peter Zimmerl und ruft Unternehmungen aus allen Branchen zum Einreichen auf: von der Biolandwirtschaft über Gesundheits- und Kulturinstitutionen bis zu Wohnprojekten. ’Ganz gleich ob Vereine, NPOs, Social Entrepreneurs, Gründer*innen, kleine und mittlere Unternehmen... wir suchen gemeinwohlorientierte Projekt- und Geschäftsideen und rufen innovative Köpfe auf, bei uns einzureichen.”

Bürgerstrom und solidarische Landwirtschaft

Die ersten beiden Projekte, die online gehen: Eine Solarstromanlage in der Gemeinde Passail als Bürgerbeteiligungsmodell. Die Bürger*innen kaufen dabei Solarmodule der PV-Anlage und der Betreiber mietet diese von ihnen zurück. Es winkt ein Ertrag von 2,5% ab dem ersten Jahr. Zweites Projekt: Ein Glashaustunnel für das solidarische Landwirtschaftsprojekt SOLAWI Ackerschön in Hasendorf. Es soll eine Ganzjahres-Gemüseversorgung für etwa 40-50 Haushalte im regionalen Umfeld von Hasendorf sowie in Wien bereitstellen



Bürgerstromanlage Passail, Steiermark
Solidarische Landwirtschaft Hasendorf, Niederösterreich

Eine Genossenschaft für ethische Finanzdienstleistungen

Die 2014 gegründete Genossenschaft für Gemeinwohl sammelt derzeit Startkapital für die Gründung der ersten ethischen Alternativbank Österreichs. Derzeit erfolgt der Lizensierungsprozess, um das erste Gemeinwohl-Konto Österreichs für den täglichen Zahlungsverkehr zu etablieren. Alle Menschen, Vereine und Unternehmen mit Wohnsitz in Österreich, Deutschland und der Schweiz können ab 200 EUR mitgründen.

www.mitgruenden.at


Artikel Online geschalten von: / holler /