© Peter Dargartz- pixabay.com / Windrad
© Peter Dargartz- pixabay.com / Windrad

Langfristige Finanzierung des Windpark-Projektes Egersund in Norwegen erreicht

3 Windräder mit einer Kapazität von 111,2 Megawatt errichtet

Hamburg - LUXCARA, einer der führenden Asset Manager für Erneuerbare-Energien-Investments in Europa, hat das Financial Close für den Windpark Egersund erreicht. Ein Bankenkonsortium, bestehend aus der Skandinaviska Enskilda Banken AB (SEB) sowie der KfW Ipex Bank GmbH, stellt die langfristige Finanzierung bereit.

‘Wir freuen uns, mit dem Projekt Egersund sehr gut im Plan zu liegen. Mit dem Abschluss der Finanzierung haben wir eine weitere wichtige Etappe erfolgreich absolviert. Unsere langjährige Erfahrung und unser umfangreiches Netzwerk haben wesentlich dazu beigetragen, auch dieses Projekt für unsere Investoren zügig voranzubringen. Mit Inbetriebnahme der ersten Turbinen im Juni 2017 wird der Windpark bereits Strom ins Netz einspeisen und unseren Anlegern einen Return on Investment liefern’, sagt Dr. Alexandra von Bernstorff, Managing Partner von LUXCARA.

LUXCARA hat das Projekt Egersund im Süden der norwegischen Westküste im Dezember 2015 akquiriert. Dort werden 33 Windräder mit einer Kapazität von 111,2 Megawatt errichtet, die schrittweise in Betrieb genommen werden. Im November 2016 hat LUXCARA für das Projekt einen langjährigen Stromabnahmevertrag mit der Axpo Nordic AS abgeschlossen. Egersund gehört zum Portfolio des im September 2015 aufgelegten Teilfonds ‘Solar and Wind’ des Partnerships FLAVEO Infrastructure Europe SCS SICAV-FIS. Das Portfolio des ausschließlich für institutionelle Investoren zugänglichen Erneuerbare-Energien-Fonds beinhaltet derzeit Projekte mit einer Gesamtleistung von ca. 265 Megawatt.


Artikel Online geschalten von: / holler /