© Gerd Altmann - pixabay.com
© Gerd Altmann - pixabay.com

AUSTRIAN WORLD SUMMIT mit Arnold Schwarzenegger

Auftakt-Event am 20. Juni 2017 in Wien unter Ehrenschutz von Bundespräsident Van der Bellen und mit Unterstützung von Bundeskanzler Kern.

Jährlich sterben sieben Mio. Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung. Und weitaus mehr leiden schon jetzt weltweit unter den Folgen des Klimawandels. Allein in Österreich wird ohne Gegenmaßnahmen der Klimawandel bis 2050 Schäden in einer Höhe von bis zu 8,8 Milliarden Euro jährlich verursachen.

Doch es gibt mutige Vorreiter, die diese Herausforderungen angehen und bereits erfolgreiche Best Practice Lösungen realisiert haben. Mit der neuen Plattform AUSTRIAN WORLD SUMMIT werden diese Projekte vor den Vorhang geholt und vor allem Regionen und Städte bei der Umsetzung ihrer "grünen Infrastruktur" unterstützt. Arnold Schwarzenegger mit seiner Klimaschutzinitiative R20, Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Christian Kern wollen damit gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der österreichischen Bundesregierung den internationalen Dialog über die Pariser Klimaziele und die UN-Nachhaltigkeitsziele vorantreiben. Denn zu deren Umsetzung braucht es positive Beispiele, einen internationalen Dialog und Kraftanstrengungen aller Beteiligten - von der Politik, den Regionen und Städten, über die Zivilgesellschaft bis hin zur Industrie und der Finanzwirtschaft.

Bedeutung Wiens als UNO-Standort nutzen - neue Chancen für Österreich

"Es ist unsere Aufgabe und Pflicht, unseren Kindern eine lebenswerte, intakte Umwelt zu hinterlassen", betont Bundespräsident Alexander Van der Bellen. "Österreich kann als Innovationsmotor für modernen Umwelt- und Klimaschutz weltweit eine wichtige Rolle spielen. Österreichs Ansehen in der Welt als Brückenbauer und die Bedeutung Wiens als UNO-Standort sollen dazu aktiv genutzt werden. Ich bin zuversichtlich, dass Österreich sehr viel zum Gelingen einer erfolgreichen weltweiten Klimaschutzpolitik beitragen wird und damit nicht nur zum Umweltschutz, sondern auch zur Stärkung innovativer Wirtschaftszweige und der Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt", so Bundespräsident Van der Bellen.

Die neue Initiative schafft für Österreich zusätzliche Möglichkeiten, ist Bundeskanzler Christian Kern überzeugt: "Greenjobs sind die Arbeitsplätze von morgen und damit eine Chance für unsere Jugend. Länder, die hier vorne sind, werden zu den Gewinnern zählen. Umweltschutz und Wirtschaft sollen keine Gegensätze mehr sein. In meinem Plan A ist eine Energiewende mit Investitionen von 40 Mrd. EUR vorgesehen, die 45.000 neue Arbeitsplätze schafft. Programme wie diese können Österreich an die Weltspitze bei umweltfreundlicher Energietechnologie bringen."

Langfristiger Prozess und jährliche Konferenz

Der erste AUSTRIAN WORLD SUMMIT findet am 20. Juni 2017 in der Wiener Hofburg statt. Neben Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Christian Kern und Arnold Schwarzenegger werden bei dieser Auftaktkonferenz unter anderem die Bundesminister Andrä Rupprechter und Jörg Leichtfried, führende Umweltpolitiker aus mehreren Ländern sowie wichtige nationale und internationale Vertreter aus der Wirtschaft teilnehmen. An diesem Tag wird sich alles um die Umsetzer und Role Models drehen, die sich vorstellen, vernetzen und voneinander lernen. Die Fortschritte und Erfolge werden ab 2018 jährlich beim AUSTRIAN WORLD SUMMIT vorgestellt.

"Nach dem Motto `Less talk - More Action´ unterstützen wir die Umsetzer vor Ort und zeigen, wie es gehen kann. Wir wollen mit vielen positiven Beispielen sichtbar machen, dass Umwelt- und Klimaschutz eine große Chance, eine echte opportunity ist - und kein Hindernis", betont Arnold Schwarzenegger, der 2011 seine Klimaschutzinitiative R20 gegründet hat.

R20 Austria&EU, die in Österreich von der Unternehmerin und ehemaligen Abgeordneten Monika Langthaler seit vier Jahren geleitet wird, ist Veranstalter und Koordinator des AUSTRIAN WORLD SUMMIT.


Artikel Online geschalten von: / holler /