© BYD / BYD Tang
© BYD / BYD Tang

Bloomberg Analyse zeigt: BYD weltweit an erster Stelle bei verkauften Elektroautos

BYD führt im Jahr 2016 Liste der Elektroauto-Hersteller mit höchster Anzahl verkaufter E-Autos an

Der chinesische Elektro-Autohersteller BYD verkaufte im Vorjahr weltweit die meisten Elektroautos und schlug damit Tesla, wie ein neuer Bericht der Analysten von Bloomberg New Energy Finance aufzeigt.

BYD lieferte im vergangenen Jahr 102.500 Elektrofahrzeuge an seine Kunden aus, vor allem in China, während Tesla 75.000 Elektroautos, vor allem in Nordamerika, aber auch in Europa und China lieferte, so der Bericht.

Mehr Umsatz mit Elektrofahrzeugen machte jedoch Tesla, da die Elektro-Autos von BYD weit günstiger sind. Tesla erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 6,35 Milliarden Dollar mit Elektroautos, während BYD damit einen Umsatz von 3,88 Milliarden US-Dollar erzielte, wie die Experten von Bloomberg New Energy Finance schätzen, anhand der verkauften Autos, multipliziert mit dem durchschnittlichen Verkaufspreis je nach Regionen.

Das meistverkaufte Elektroauto-Modell der Welt war im Vorjahr das Model S von Tesla, gefolgt von Nissan Leaf und dem Tang von BYD. Tesla hat auch das Model X auf der Top 10 Bestsellerliste von E-Fahrzeugen, während von BYD sogar drei Modelle - den Tang, den Qin PHEV und den E6 - auf der Liste der Top 10 zu finden sind.

Rund 700.000 Elektroautos wurden im Vorjahr weltweit ausgeliefert, was immer noch, zum Weltmarkt der Autos mit rund 88,1 Millionen insgesamt, ein kleiner Markt ist. BYD hielt rund 15 Prozent des Weltmarktes im Vorjahr, Tesla 11 Prozent.
Elektroautos machten damit weniger als 1 Prozent des Gesamtmarkt aller im vergangenen Jahr verkauften Autos aus.

Die Zahlen bringen auch auf den Punkt, wie unterschiedlich die Märkte und die Marktführer bei Elektroautos aussehen. BYD dominiert China, mit sieben Modellen zum Verkauf, während Tesla gerade erst begonnen hat, in China auf den Markt zu kommen und es geschafft, hat , seine Autoverkäufe dort im Jahr 2016 zu verdreifachen, und rund 1 Milliarde Dollar auf diesem Markt umzusetzen.

Tesla's Model X wurde vor allem in Nordamerika verkauft, Renault's Zoe fast nur in Europa.

Die Renault-Nissan Gruppe lieferte gemeinsam mit Mitsubishi insgesamt 104.460 E-Autos aus. Sieht man sie als eine Einheit, so steht die Gruppe damit an erster Stelle, noch vor BYD.
Eines sehen die Analystnd en ebenfalls: Der Markt ist voll mit Veränderung. General Motors begann erst Ende des letzten Jahres mit dem Verkauf, die bisherigen Zahlen sind äußerst vielversprechend. Volkswagen will bis 2025 30 Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen, Ford will innerhalb der nächsten fünf Jahre 13 E-Autos anbieten.


Bloomberg New Energy Finance zeigt auf, dass der Verkauf von Elektroautos zwischen 2015 und 2016 um 55 Prozent wuchs und voraussichtlich im Jahr 2017 um weitere 39 Prozent ansteigen wird.


Artikel Online geschalten von: / holler /