© istock.com/Airubon / Erneuerbare Energien
© istock.com/Airubon / Erneuerbare Energien

Sparen für die Umwelt: Die eigene Solaranlage realisieren

Das Landschaftsbild Europas hat sich verändert: Inmitten der weiten Felder sind die dunkelblauen, rechteckigen Installationen auf den Dächern keine Seltenheit mehr.

Mittlerweile haben es Solaranlagen vom hochpreisigen Technologieträger zum massentauglichen Produkt geschafft und sind für viele Hausbesitzer, die noch nicht in Photovoltaik investiert haben, das erklärte Ziel.

Finanzen heute: Tagesgeld als erste Wahl für Sparer

Solarstrom ist im privaten Bereich genau wie in der kommerziellen Größenordnung sehr beliebt. Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagnen wie die der Sonneninvest GmbH belegen, dass das Publikum daran interessiert ist, den Weg in die Zukunft mitzugestalten.

Im privaten Gebrauch sieht es ähnlich aus. Doch für dieses Ziel ist eine kluge Finanzplanung notwendig. PV-Anlagen haben nämlich ihren Preis. Kleine Anlagen mit 6 kWp sind für unter 10.000 Euro erhältlich, größere Komplett-Sets mit 20 oder 30 kWp liegen jedoch im fünfstelligen Bereich. Wer dieses Kapital nicht aus der Portokasse aufbringen kann, hat zwei Möglichkeiten: Finanzieren oder Sparen. Letzteres ist aufgrund der Zinslage nicht mehr so einfach möglich wie früher; dennoch gibt es Mittel und Wege, das Geld für sich arbeiten zu lassen.

Das Stichwort dabei lautet Tagesgeld. Auf moneyou.at finden Interessenten ein anschauliches Beispiel für Tagesgeld in seiner heutigen Form: Das Geld ist täglich verfügbar und damit ebenso liquide wie auf dem Girokonto, gleichzeitig sind die Zinsen jedoch deutlich höher. Besonders praktisch für konkrete Sparziele ist eine weitere Eigenschaft: Das Tagesgeldkonto kann in bis zu fünf Unterkonten organisiert werden. Das Resultat ist eine bestmögliche Übersicht. Dass das Konto offiziell in den Niederlanden angemeldet ist und geführt wird, ist dagegen kein Problem, da es sich um den SEPA-Raum handelt. Für den alltäglichen Zahlungsverkehr ist das Konto also gut geeignet.

Auch möglich: Sparen und Finanzieren in Kombination

Angebote wie diese sind inzwischen zahlreich vorhanden. Für Sparziele wie die eigene Solaranlage findet sich also stets eine passende Lösung; beliebt ist beispielsweise auch die Kombination aus erspartem Kapital und einer Finanzierung. Bei dieser wird eine gewisse Eigenkapitalquote per Sparkonto angesammelt und sobald das Sparziel erreicht ist, etwa 20 oder 30 Prozent der Gesamtkosten, wird der Rest per Finanzierung realisiert.

Schließlich bietet der Kreditmarkt ebenfalls attraktive Konditionen und da erneuerbare Energien aktiv vom Staat und vielen Kreditgebern gefördert werden, dürfen sich Interessenten auf eine nennenswerte Unterstützung freuen. Die niedrigen Kreditzinsen sind die positive Kehrseite der niedrig verzinsten Sparanlagen, der Finanzkreislauf schließt sich an dieser Stelle also und kann bei geschickter Kalkulation geschickt ausgenutzt werden.

Autor: OH


Artikel Online geschalten von: / holler /