© Tomas74 -pixabay.com
© Tomas74 -pixabay.com

Windenergie in der Türkei: Kein Risiko für institutionelle Investoren

Die Türkei will mehr erneuerbare Energiequellen nutzen.

Kahramanmaras, Türkei - Die Türkei ist nach wie vor ein Riesenwachstumsmarkt für Windenergie. Mit über 7000 km Küstenlänge verfügt die Türkei über ein enormes Potential für Windenergie. Die hervorragenden Windbedingungen und das große Flächenangebot bieten beste Bedingungen zur Nutzung der Windenergie als lukrative Alternative zur fossilen Stromerzeugung.

Bis 2023 will die Türkei, bis zu 30 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien und bis 2019 10.000 MW installierte Kapazität durch Windenergie zu decken. Zur Zeit sind Windenergieanlagen mit einer Leistung von 4.430 MW in Betrieb. Vor allem der Ausbau der Windenergie und der Solarenergie sollen forciert werden.

Jede Aktivität auf dem Strommarkt, wie die Produktion von Strom, muss durch die Regulierungsbehörde ‘EMRA’ lizenziert werden. Die Lizenzvergabe wird durch Verordnungen geregelt und ergänzt. Die Lizenzen können für maximal 49 Jahre vergeben werden.


Seit der Liberalisierung des Energiemarktes haben sich die Rahmenbedingungen für Windenergie-Projekte in der Türkei deutlich verbessert. Die Mindestvergütung für Windenergie-Installationen beträgt 7,3 US-Cent pro Kilowattstunde und wird für die Dauer von 10 Jahren garantiert.
Darüber hinaus werden Windenergieanlagen-Anwendungen, bei denen im Land gefertigte Komponenten zum Einsatz kommen, mit einem zusätzlichen Bonus von 0,6 bis 3,7 US-Cent/kWh vergütet. Außerdem garantiert der Staat die Abnahme des erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien.
Die Energieversorgungsunternehmen (EVU) müssen allen angebotenen Strom aus erneuerbaren Energiequellen abnehmen. Stromverteiler und -überträger sind verpflichtet, erneuerbare Energien mit Vorrang an ihr jeweiliges Stromnetz anzuschließen und den Strom durchzuleiten.

proWIND Alternatif Enerji® bietet entwickelte Windenergieprojekte in der Türkei für institutionelle Investoren, ohne Genehmigungsrisiko an. Ein von der proWIND Alternatif Enerji® entwickelte Geschäftsmodell basiert darauf, dass die gesamte Genehmigung und Erlangung der Betriebslizenz in der Verantwortung von proWIND Alternatif Enerji® liegt und erst nach Vorliegen alle Genehmigung vor dem oder nach dem Bau der Windpark an institutionelle Investoren werden die Projektrechte übertragen.

Die Projekte werden von Anfang an von einem deutschen Gutachter in Bezug auf Überwachung eines Mastaufbaus und der Auswertung der Windmessung für einen Zeitraum von einem Jahr begleitet und anschließend wird ein Wind- und Turbulenzgutachten erstellt.

Die Projekte liegen strengsten Kriterien z. Bsp. sollte sich im Verlauf der Windmessung herausstellen, dass eine durchschnittliche Windgeschwindigkeit von < 7 m/s am Standort herrscht, wird der Abbruch der Windmessung beschlossen und das Projekt beendet.

proWIND Alternatif Enerji® San. ve Tic. Ltd. Sti. ist seit mehreren Jahren in der Türkei im Bereich erneuerbare Energien aktiv und plant zukünftig mit Kooperationspartnern weitere Projekte im Bereich Wind-, Solar-, und Geothermalenergie.


Artikel Online geschalten von: / holler /