© SPÖ-Klub / zVg
© SPÖ-Klub / zVg

Windkraft-Ausbau: SPÖ Burgenland fordert Ende der Blockade bei Ökostrom-Novelle!

Illedits / Hergovich: Im Burgenland hängen 90 Projekte in der Luft

Die SPÖ Burgenland erneuert ihre Forderung nach einer raschen Ökostrom-Novelle, um einen drohenden Stillstand beim Ausbau der Windkraft zu verhindern. ‘Gerade aus burgenländischer Sicht ist der derzeitige Reformstau fahrlässig. Immerhin hängen 90 burgenländische Windkraft-Projekte in der Warteschleife und können nicht genehmigt werden, weil die ÖVP in der Bundesregierung die notwendigen Veränderungen im Förderregime verhindert. Diese Reform darf im Interesse einer Fortsetzung der Energiewende und der damit verbundenen Wirtschaftsimpulse nicht länger blockiert werden’, betonen Landtagspräsident Christian Illedits und SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich und stellen sich damit hinter die heutigen Forderungen der IG Windkraft und renommierter Windkraft-Betreiber.
Die geltende Verfallsfrist muss auf mindestens fünf Jahre verlängert werden, damit möglichst alle eingereichten Projekte umgesetzt werden können. Für diese Projekte müsse ein Sonderkontingent an Förderungen zur Verfügung gestellt werden.

SPÖ-Klubchef Hergovich verweist in diesem Zusammenhang auf einen bereits von der SPÖ initiierten Landtagsbeschluss vom Juni 2016.

Bild: SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich, Energie Burgenland-Vorstandsvorsitzender Mag. Michael Gerbavsits, Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf und Landtagspräsident Christian Illedits forderten bereits im Sommer des Vorjahres eine Reform des Ökostromgesetzes.
Bildquelle: SPÖ-Klub / zVg

Aussendung: SPÖ-Landtagsklub, 7000 Eisenstadt, Landhaus


Artikel Online geschalten von: / pawek /