© WAVE TROPHY / Große Freude bei den Helfern und Helferinnen vor Ort
© WAVE TROPHY / Große Freude bei den Helfern und Helferinnen vor Ort

WAVE EARTH: Die Welle des Handelns der Kinder gegen den Klimawandel!

Weltrekord: Kinder setzen konkrete Maßnahmen und fordern Umsetzung von uns allen ein.

© WAVE TROPHY / Die größte Postkarten-Grußbotschaft der Erde WELTREKORD in Marrakesch mit Klimabotschaften der Kinder
© WAVE TROPHY / Die größte Postkarten-Grußbotschaft der Erde WELTREKORD in Marrakesch mit Klimabotschaften der Kinder
© Epamaroc- Silvia Brutschin - Das 1,5 Grad Symbol entstand aus blauen Karten
© Epamaroc- Silvia Brutschin - Das 1,5 Grad Symbol entstand aus blauen Karten
© WAVE EARTH / Unzählige Karten sind gemalt und geschrieben worden
© WAVE EARTH / Unzählige Karten sind gemalt und geschrieben worden
© oekonews/ Diese Postkarten wurden von Thomas Hochreiter in Niederösterreich abgeholt- Treffpunkt ist  Kärnten, die Kollegen nehmen sie in die Schweiz mit
© oekonews/ Diese Postkarten wurden von Thomas Hochreiter in Niederösterreich abgeholt- Treffpunkt ist Kärnten, die Kollegen nehmen sie in die Schweiz mit
© NM / Die Schüler freuen sich über ihre Teilnahme an der WAVE Earth
© NM / Die Schüler freuen sich über ihre Teilnahme an der WAVE Earth
© NM /Abholung der Klimaschutzkarten bei der  Neuen Mittelschule Dr. Theodor Körner 4 St. Pölten, auch Landesrätin Bohuslav kam vorbei
© NM /Abholung der Klimaschutzkarten bei der Neuen Mittelschule Dr. Theodor Körner 4 St. Pölten, auch Landesrätin Bohuslav kam vorbei
© Silvia Brutschin/ In einer Schule in Marokko beim Abholen der Karten
© Silvia Brutschin/ In einer Schule in Marokko beim Abholen der Karten

Louis Palmer, Klimaschutzpionier aus der Schweiz, hatte die Idee und sie wurde von vielen Menschen aufgegriffen. Eine Welle der Klimaschutzbotschaften, eine Welle des gegenseitigen Helfens, des konkreten Handelns in vielen kleinen Schritten, die größer wird und größer, und immer weiter um die Erde rollt.

In den vergangenen Monaten wurde im Rahmen der WAVE.EARTH in vielen Schulen auf der ganzen Welt eifrig an dieser ganz besonderen Welle gearbeitet: Kinder verfassten gemeinsam die größte Klimabotschaft der Erde. Tausende Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt arbeiteten daran, ein Zeichen zu setzen . Sie schrieben oder zeichneten auf einer Postkarte genau das, was sie selbst, ganz persönlich, gegen den Klimawandel tun wollen. ‘Ich kaufe Essen aus Österreich!’ ‘Wir gehen zu Fuß zusammen in die Schule!" ‘Ich schalte den Computer ab wenn ich raus gehe.’ ‘Ich spare Wasser.’ So und ähnlich lauten die Botschaften.

Klare Botschaften aus Marokko, aus Deutschland, aus Österreich und aus vielen anderen Ländern

‘Ich hab genug von den Erwachsenen, die immer sagen, ich kann da nicht viel dagegen tun! Selber kann ich nicht nach Marrakesch fahren, aber ich bin sicher, dass die Kinder in Marokko genauso denken wie ich. Wir müssen etwas tun, damit ihr seht, es geht. Ihr alle, die Erwachsenen. Es ist unsere Welt, und nur gemeinsam geht’s, dass wir etwas ändern.’ Das hat mir Jasmin vor kurzem gesagt, als ich ihre Postkarte übernommen habe, gemeinsam mit 15 anderen Karten von ihren Mitschülern. Es ist klar für mich, dass ich sie gerne unterstütze. Gerne habe ich die Aufgabe übernommen, diese Wünsche zu transportieren und ihre und weitere Klimaschutzbotschaften mit Elektroautos kreuz und quer in Österreich eingesammelt.

Ute Janbeck hat in Schleswig-Holstein mit ihrem Renault Zoe genau dasselbe getan. Nachhaltigkeit ist für sie auch im Alltag nicht nur ein Schlagwort, sondern konkretes Handeln. Eigentlich klar, dass sie sich für die WAVE.EARTH einsetzt und ebenfalls ähnlich wie ich die Klimaschutzbotschaftskarten in ihrem Umkreis eingesammelt hat.

In vielen Ländern der Erde waren Elektroautofahrer unterwegs, weil ihnen Handeln gegen den Klimawandel ein Anliegen ist und so unsere ‘Welle’ immer größer wird. Die Welle jener Menschen, die etwas ändern wollen!

In Marokko hat Silvia Brutschin diese Welle ganz besonders bewegt: Sie ist von Schule zu Schule gefahren, hat von Sonnenenergie und Elektrofahrzeugen, von Windenergie und Wassersparen und konkreten Daten gegen den Klimawandel erzählt. Auch hier wurde sofort verstanden, um was es geht! Nicht reden, handeln. Nicht lange überlegen, sondern Tun!

Ein etwas anderer Weltrekord zur Klimakonferenz in Marokko

In Marrakesch ist diese Welle im Rahmen der Klimakonferenz zum größten Klimaschutz-Mosaik der Erde geworden. ‘Weltrekord! Wir haben es geschafft. Ich kann es gar nicht glauben, dass wir schon mehr als 50.000 Kinder sind! Glaubst du, dass die Erwachsenen merken, dass es unsere Erde ist? Viele von uns leben noch in 50 Jahren hier.Ich will nicht, dass es es es noch mehr Hochwasser gibt. Die Hagelkörner haben heuer alle Apfelbäume von meinem Onkel zerstört. Das hängt mit dem Klimawandel zusammen, die Lehrerin erzählt. Also müssen wir jeder etwas machen! Können wir weitertun, und noch mehr Kinder finden?’

Es ist eine Aufgabe, die ich von ihr übernommen habe, genauso wie Louis, Ute und Silvia und mit uns viele andere, die Teil dieser Welle sind. Einer Welle der Veränderung, eines Wandels, den wir brauchen.

50.581 Kinder glauben an uns und handeln schon. Wir werden weiter tun, weil wir sonst ihre Zukunft nicht verändern. Ihre Stimme ist es, die zählt, nicht die unsere. Darum handeln auch Sie, mit konkreten Schritten, damit unsere Welle des Wandels nicht mehr aufzuhalten ist!



Artikel Online geschalten von: / holler /