© OEKONEWS/  Doris Holler-Bruckner- Chefredakteurin OEKONEWS
© OEKONEWS/ Doris Holler-Bruckner- Chefredakteurin OEKONEWS

Bewegte WERTEmenschen

Wir brauchen eine BEWEGUNG, nicht die Politik, nicht nur Visionäre, sondern UMSETZER, die die Welt verändern

Aufbauende Tage liegen diese Woche hinter mir. Eine beeindruckende Woche, ein spannendes eco Pecha Kucha als Einstieg in die ERDgespräche, Rückblicke in Memoriam Freda Meissner-Blau, die Erinnerungen an die Aubesetzung Hainburg 1984 und die Volksabstimmung gegen Zwentendorf wieder aufleben lassen, prickelnde Vorträger bei der Hauptveranstaltung der ERDgespräche mit den Visionären Alan Rusbridger, Celine Cousteau und John Thackara.

Das das noch viel wesentlichere ist jedoch, dass ich durch Zufall oder nicht, günstige Sternenkonstellation, wie wie vielleicht jene meinen die an Horoskope glauben, diese Woche so viele BEWEGENDE Menschen wie fast nie getroffen habe- nicht nur bei den ERDgesprächen, vor allem bei persönlichen Gesprächen gestern und vorgestern.

Am meisten berührt hat mich bei den ERDgesprächen deren Schirmherrin Helga Kromp-Kolb. Ihr wesentlichstes Statement war, dass wir auf einem Wendepunkt sind, an dem wir wieder eine große BEWEGUNG von Menschen brauchen. BEWEGUNG hat auch etwas zu tun mit BEWEGT SEIN, persönlich betroffen, motiviert zu Veränderung, umsetzend, nicht nur sitzend und zuhörend. Eine BEWEGUNG, die über Themen wie Energie und Umwelt, über Technik, Digitalisierung, Industrie 4.0, Bildung, Arbeit, …. weit hinausgeht.

Aufgewacht! Aktiv! Handelnd! So müssen wir sein.

WIR! DU!

Wir jammern dahin, dass nichts passiert. Wer ärgern uns über die anderen, die nicht reagieren. Wir schimpfen über die Politik, wir wählen oder wir wählen sogar nicht (was sogar prozentuell die die größte Gruppe ist.)

Warum? Auf wen schauen wir? Auf wen warten wir? Wen wollen wir da oben?

Wer nur ist heute wirklich noch davon überzeugt, dass Politik tatsächlich Veränderung bringt?

In kleinen Bereichen vielleicht, sehr sehr langsam.

Damit ist klar, dass nur WIR, DU, ICH, ER, SIE die wahre Veränderung sein können.

Was gibt dem LEBEN wirklich SINN?

Es ist WERT(E)voll sein – das heißt: WERTVOLL für die anderen. WERTVOLL mit dem, was wir tut, mit dem, was von JEDEM EINZELNEN geleistet wird.

Um die notwendige VERÄNDERUNG zu erreichen, muss nicht nur die Politik schneller handeln.
Jeder Einzelne ist aufgerufen, umzusetzen, zu verändern, seinen Aufgaben Lösungen und Sinn zu geben, die nicht nur ihn selbst in den Mittelpunkt stellen sondern gleichzeitig eine positive Auswirkung auf alle anderen und damit auch auf die Welt, auf unsere Erde haben.

Dazu ist ein Umdenken in den Köpfen mehr als notwendig, es braucht nicht nur Vordenker und Visionäre, was zählt sind die UMDENKER, die positiven Beispiele! Diese, genau diese, müssen wir vor den Vorhang stellen. Egal ob in der Umwelt, bei der Energiefrage, im sozialen, bei der Flüchtlingsfrage, bei der Arbeitsfrage, bei der Bildung. SIE sind es. Sie geben dem Leben WERTE.

Diese muss jeder EINZELNE in sich selbst finden, sie machen den SINN aus.

Wir müssen wieder in BEWEGUNG kommen, damit eine solche BEWEGUNG entsteht. Eine Bewegung, in der jede/r EINZELNE die Wertigkeit dieser Werte erkennt, an der Umsetzung teilnimmt und sie für sich selbst auch lebt. NICHTS ist WERT(E)VOLLER!

In diesem Sinne spreche ich jeden an, der sich davon angesprochen fühlt, uns dabei zu unterstützen diese Bewegung wieder bewegend zu machen und selbst Teil dieses wahrhaft WERT(E)VOLLEN Lebens zu sein.

PS: Danke an alle, die mir diese Woche mit positiven Beispielen ihre persönliche Kraft für die anderen gezeigt haben. Danke an alle guten Seelen.

Wer Teil einer langfristig positiv agierenden Gesellschaft sein möchte, und BEWEGT genug ist, darf sich gern bei uns melden :-) . Wir sprühen an Ideen und konkreten Projekten zur positiven Umsetzung.


Artikel Online geschalten von: / holler /