Bild: © http://www.bmu.de/de/txt/presse/bildarchiv/alle_bilder/

Bild: © http://www.bmu.de/de/txt/presse/bildarchiv/alle_bilder/

AK: Verursacher von Straßenschäden müssen endlich zahlen

2.3.2016
Bundesländer müssen endlich für flächendeckende Lkw-Maut sorgen

Allein die Instandhaltung von Landes- und Gemeindestraßen kostet derzeit rund eine Milliarde im Jahr. Künftig müssen noch weitere 600 Millionen Euro jährlich zusätzlich investiert werden. „Hier geht es um Schäden die zu einem großen Teil vom Schwerlastverkehr verursacht werden, bisher aber von allen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern bezahlt werden. Es ist hoch an der Zeit, dass sich der Schwerlastverkehr endlich fair an den Kosten beteiligt. Das geht nur mit einer flächendeckenden Lkw-Maut“, sagt die Leiterin der AK Abteilung Verkehrspolitik, Sylvia Leodolter. „Der Sanierungsbedarf ist jetzt schon hoch, wenn wir weiter zuwarten, vervielfachen sich die Kosten. Deshalb muss jetzt endlich eine faire Finanzierung durch eine flächendeckende Lkw-Maut her.“ Die AK fordert vor allem die Bundesländer auf, sich nicht von einer großangelegten Medienoffensive der Lkw-Lobby beeindrucken zu lassen. „Die Länder müssen dafür sorgen, dass die Hauptverursacher der Schäden auch für die Sanierung aufkommen.“

Deshalb braucht es die flächendeckende Lkw-Maut

Aussendung: Arbeiterkammer

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / pawek /

Artikel senden Artikel drucken