Bild: © David Mark pixabay.com  / Ljubljana

Bild: © David Mark pixabay.com / Ljubljana

Ljubljana ist Grüne Hauptstadt Europas 2016

10.2.2016
Gestern hat EU-Umweltkommissar Karmenu Vella den Titel „Grüne Hauptstadt Europas 2016“ offiziell an die slowenische Hauptstadt Ljubljana vergeben.

. Mit der Auszeichnung „Grüne Hauptstadt Europas“ würdigt die EU das Engagement und die Bemühungen der Städte um eine Verbesserung des städtischen Umfelds und das Umweltbewusstsein auf Ebene der Städte. Als „Grüne Hauptstadt Europas 2016“ ist Ljubljana Vorbild für nachhaltige städtische Entwicklung sowie für die Verbreitung und Förderung von bereits bewährten und umgesetzten Verfahren in diesem Bereich.

Ljubljana wird 2016 jedes Monat einem anderen Thema zum Bereich Umwelt widmen.

Für Januar war z.B. das Thema intelligente Abfallwirtschaft. Als erste europäische Hauptstadt hat Ljublja ein Null-Abfall-Strategie definiert und hat bereits einige der höchsten Standards bei der Abfallsammlung und Abfallreduzierung erreicht.

Derzeit werden 63 Prozent der Abfälle der Stadt durch getrennt und sortiert gesammelt. Das ist eine Verzehnfachung von vor über einem Jahrzehnt: von 16 kg sortierter Abfall pro Einwohner pro Jahr auf 145 kg. Diese Verbesserungen sind durch eine umgerüstete Infrastruktur in der gesamten Stadt und engagierte Öffentlichkeitsarbeit erreicht worden.

Ljubljana hat ein Netz von unterirdischen Sammeleinheiten: 53 Standorte, die helfen, die Straßen sauber halten, Lärm von der Sammlung zu reduzieren, und unangenehmen Geruch und Vandalismus zu verhindern. Die Stadt hat auch große Anstrengungen unternommen, um das Konzept eines verantwortungsvollen Konsums durch öffentliche Informationskampagnen zu fördern, die Wiederverwendung und gemeinsame Nutzung betonen. Die Idee scheint voll aufgegangen zu sein: Ljubljana verfügt nun über einen blühenden Secondhand-Markt, der die Popularität seiner "Re use Center" deutlich macht.

Außerdem wurde ein neues regionalen Abfallwirtschaftszentrum erricht, möglich gemacht durch die EU-Kohäsionsförderung, wo der Abfall von 37 Gemeinden-einem Drittel Sloweniens - verarbeitet wird, mit neuesten mechanischen und biologischen Techniken.

Dieses Monat gibt es täglich Veranstaltungen zu Themen im Zusammenhang mit Abfall. Thema des Monat Februar ist lokale Selbstversorgung. Regionale Anbieter und Produkte aus der Region stehen dabei im Mittelpunkt.

Alle Details: Green Ljubljana

Video Ljubljana:


Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken