Bild: © gegen gasbohren.de

Bild: © gegen gasbohren.de

Anti-Fracking Aufruf an die UN

26.1.2016
511 namhafte Unterzeichner äußern sich gegen Fracking

Fracking : ein gefährlicher Irrweg

Fracking wird trotz der bekannten Risiken und Folgeschäden weltweit verstärkt zur Öl- und Gasgewinnung eingesetzt. Die Erschließung neuer Gebiete erfolgt meist ohne die Zustimmung der betroffenen Bevölkerung, die unter der anschließenden Umweltzerstörung am meisten leidet. Weltweit konnten Studien den kausalen Zusammenhang zwischen Fracking und Umwelt-, sowie Gesundheitsschäden nachweisen. Viele Regierungen haben daraufhin Abstand von Fracking-Projekten genommen, doch noch immer verfolgen zu viele weiterhin diesen Irrweg.
Mit einem Brief an die UN Working Group on Human Rights and Transnational Corporations and other Business Enterprises will Hans-Josef FELL gemeinsam mit 510 anderen Unterzeichnern Aufmerksamkeit auf die tiefgreifenden Folgen von Fracking auf Mensch und Natur lenken. Wir möchten die Arbeitsgruppe dazu ermutigen, die Öffentlichkeit und entscheidende Akteure über die Risiken dieses Verfahrens aufzuklären.

Den Brief finden Sie hier: http://www.hans-josef-fell.de/content/index.php/dokumente/documents-in-foreign-languages/904-un-working-group-letter-fracking-a-human-rights-january-20-2016.

Quelle : energy watch group

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / hackenberg /

Artikel senden Artikel drucken