Bild: © Bund/TRAS

Bild: © Bund/TRAS

Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie lädt zur DEMO

25.1.2016
Belgische Schrottreaktoren gehören vom Netz - und das JETZT !

Fahrlässige Untätigkeit deutscher Behörden / Brennelemente werden in Deutschland erzeugt

Wenn die Verantwortlichen in Belgien geglaubt hatten, dass mit der Entscheidung die Rissereaktoren wieder anfahren zu lassen, nun Ruhe einkehrt, dann haben sie sich grundlegend getäuscht.
Seit der Übergabe unserer Petition beim belgischen Innenministerium ist die Zahl der Unterzeichner um weitere 50.000 gestiegen – und wir sammeln weiter.
Eine spontane Kundgebung flutete kurz vor Weihachten den Elisenbrunnen in Aachens City mit über 2.000 aufgebrachten Menschen.
Durch ständige Pannen und Notabschaltungen sorgt der Betreiber Electrabel/Engie selbst dafür, dass der Katastrophenschutz zum Topthema im deutschen Westen und auch in den südlichen Niederlanden geworden ist.


Für den Donnerstag, 28.01. (18:00 Uhr) lädt der Aachener OB Phillip zu einer Bürgerinfo-Veranstaltung zum Katastrophenschutz in der Aula Carolina, Pontstraße 7 ein.

Mit Feuerwehrchef, Pro-Atom Prof. Allelein und Vertretern des Aachener Aktionsbündnisses gegen Atomenergie AAA und der Ärzteorganisation IPPNW sowie der Bürgermeisterin von Maastricht.
http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/politik_verwaltung/pressemitteilungen/buergerinfo-tihange.html

=> Kommt zuhauf, um Politik und Verwaltung auf den Zahn zu fühlen.

Die mittlerweile bundesweite Bekanntheit unseres Themas hat auch in den oberen deutschen Politiketagen zu kritischen Reaktionen geführt. Meist allerdings gepaart mit der gebetsmühlenartig vorgetragenen Absage an politische oder juristische Schritte, da Atomfragen in der EU in der Hoheit der jeweiligen Staaten läge.

Da können wir nachhelfen: Die Brennelemente für die alten belgischen Schrottreaktoren werden in der deutschen Fabrik in Lingen/ Emsland produziert. Lokale Initiativen fordern den Rückzug der Ausfuhrgenehmigungen. Am Sonntag, 31.01 gibt es um 14:00 Uhr eine Demo vor Ort (Lingen Bhf.).

Am Montag, 01.02., haben AktivistInnen ab den frühen Morgenstunden eine gewaltfreie Blockade der Brennelementefabrik angekündigt.

Am Montag, 01.02. findet um 19:00 Uhr am Aachener Elisenbrunnen eine Mahnwache zur Solidarität mit den Aktionen im Emsland statt. Sie wird gemeinsam mit der Aachener Aktionsgemeinschaft "Frieden jetzt!" organisiert.

http://www.anti-akw-ac.de/termine/

Dies wird nicht die letzte Aktion sein, mit der unsere Proteste Schlagzeilen machen werden!

Quelle : Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / hackenberg /

Artikel senden Artikel drucken