Bild: © Hermann Steurer / Alpen

Bild: © Hermann Steurer / Alpen

Gemeinsame Initiative für starke Alpenraumstrategie

16.1.2016
Schwerpunkt liegt bei Beschäftigung und Umweltschutz

Wien - SPÖ-Europaabgeordnete Karoline Graswander-Hainz hat vorgestern Abend gemeinsam mit Herbert Dorfmann (EVP) das erste Treffen der neuen FörderInnen-Gruppe der Alpenraumstrategie im Tiroler Vertretungsbüro in Brüssel eröffnet. "Gerade die Region Tirol -Südtirol - Trentino kann enorm von der neuen EU-Strategie profitieren. Mir ist vor allem ein spürbarer Impuls für mehr Beschäftigung und Ökologie für unsere Region ein Anliegen. Mit der neuen Arbeitsgruppe wollen wir Europaabgeordnete aus der Tiroler Region unseren Einfluss für die Bürgerinnen und Bürger stärken", sagt Graswander-Hainz.

Die Alpenraumstrategie umfasst sieben Staaten, davon sind fünf in der EU (Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Slowenien) und zwei Nichtmitglieder der EU (Liechtenstein und Schweiz). Die inhaltlichen Schwerpunkte beziehen sich auf nachhaltiges, sozial gerechtes Wachstum und die Förderung der Vollbeschäftigung sowie Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit; die Bewahrung der Biodiversität und der Naturräume sowie die nachhaltige Bewirtschaftung der Energieressourcen; die Innovation, akademische Zusammenarbeit, Förderung der ökologischen Mobilität und der sozialen Vernetzung.

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken