Bild: © ClkerFreeVectorImages

Bild: © ClkerFreeVectorImages

„Coole Produkte für Energieeffizienz“

15.1.2016
30-50% weniger Energieverbrauch. EU-Projekt „ProCold“ forciert Ablöse nicht effizienter Kühlgeräte im gewerblichen Bereich. Mit 15.1.2016 startet der Effizienz-Wettbewerb für Hersteller.

Wien - Im gewerblichen Bereich wird eine Vielzahl an Kühlgeräten eingesetzt. Von Kühlgeräten für Getränke und Snacks, Eistruhen, Verkaufs- und Lagerkühlmöbeln, Minibars und Weinkühlern bis hin zu Verkaufsautomaten. EU-weit werden 304 Mio. Kühlgeräte im Haushaltsbereich eingesetzt. Im gewerblichen Bereich 25 Mio. Geräte. Der Haushaltsbereich verbraucht dabei aber nur die doppelte Energiemenge ( 84 TWh vs 43 TWh) pro Jahr.

Durch Optimierung von technischen Komponenten lässt sich nach einer aktuellen Studie ein Potential von 30-50% an Energieverbrauchsreduktion erzielen. Zusätzlich stehen mittlerweile klimafreundliche Kühlmittel zur Verfügung. Das GWP (Global Warming Potential), also das Treibhausgaspotential, der umweltfreundlichen Kältemittel liegt unter 4, jenes der klimaschädlichen bei rund 1400 und 4000. Durch das Forcieren von klimafreundlichen Kältemitteln kann somit ein erheblicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Das Projekt ProCold, initiiert von der EU-Kommission, umgesetzt von Fachinstitutionen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz und Tschechien geht mit diesen Erkenntnissen im Wege von Informationskampagnen direkt auf Hersteller, Behörden und gewerbliche Anwender zu, um die Verbreitung effizienter Kühlgeräte am Markt zu forcieren. Das Projekt involviert Gerätehersteller und Händler, Lebensmittel- und Getränkehersteller, Einzelhändler, die Gastro- und Hotelbranche sowie öffentliche Institutionen auf EU- und auf nationaler Ebene.

Hersteller, Händler und Abnehmer der Kühlgeräte aus allen Teilnehmerländern werden direkt angesprochen, um sowohl die Produktion als auch die Nachfrage nach effizienten Kühlgeräten zu erhöhen und damit den Marktanteil der effizienten gewerblichen Kühlgeräte zu steigern.

Als besonderes Highlight für die Produzenten wird ein Herstellerwettbewerb durchgeführt. Durch diesen Wettbewerb soll die Entwicklung von effizienten Kühlgeräten gefördert werden.
Mit 15.1.2016 startet ein Wettbewerb für Hersteller, die ihre Produkte bis 30.9.2016 in folgenden 5 Kategorien einreichen können:

Eistruhen
Getränkekühler
Verkaufsautomaten (gekühlt)
Kühllagerschränke
Verkaufskühlmöbel

Die Produkte werden nach den jeweils gültigen Standards getestet. Als Vergleichskriterium innerhalb einer Kategorie wird der Energieeffizienzindex (EEI) herangezogen.
Die besten Produkte aus jeder Kategorie werden im Zuge von zwei internationalen Messen - der Euroshop 2017 in Düsseldorf und der HOST 2017 in Mailand präsentiert und ausgezeichnet. Zusätzlich werden alle eingereichten Produkte, welche die „topten-Kriterien“ erfüllen, auf www.topten.eu und den nationalen Webseiten, in Österreich b2b.topprodukte.at, der Teilnehmerländer gelistet.

Durch die Teilnahme am ProCold Wettbewerb kann so die Entwicklung von effizienten Produkten aktiv gefördert werden.
Wenn Sie sich für den Wettbewerb registrieren wollen, wenden Sie sich bitte an:

Rasmus Priess
Öko-Institut e.V.
Tel.: +49-761-45295-264
E-Mail: R.Priess@oeko.de

Der ProCold Newsletter

Melden Sie sich für den ProCold Newsletter an und erfahren Sie mehr über das Projekt und die Fortschritte. Einfach unter www.topten.eu/pro-cold registrieren.
Die Anmeldung zum Newsletter finden Sie am unteren Ende der Website.


Das «ProCold»-Projekt wird finanziert vom European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme unter der Vertragsnummer 649293.

Die Projektverantwortlichkeit für Österreich liegt bei der Österreichischen Energieagentur.
Mehr Informationen unter: www.topten.eu/pro-cold

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken