Bild: © sxc.hu

Bild: © sxc.hu

Jeder kann Maßnahmen gegen die Erderwärmung setzen

6.1.2016
VHS Wien: soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit im Fokus

Wien - Als Ergebnis des 21. UN-Klimagipfel in Paris gibt es eine Einigung auf einen weltweit gültigen, verbindlichen Vertrag zum Schutz vor der globalen Erwärmung. Jeder Einzelne kann selbst etwas gegen die Erderwärmung beitragen. Die VHS Wien als Bildungs- und Begegnungsstätte für alle Menschen, die in dieser Stadt leben und arbeiten, leistet mit ihrer Bildungsarbeit Vermittlungs- und Aufklärungsarbeit. Als ÖkoBusinessPlan-Betrieb ausgezeichnet, betreibt die VHS Wien mit "die umweltberatung" eine Bildungs- und Beratungseinrichtung zu gesundem, ökologischem Leben und Wirtschaften. Weiters beschäftigt sich das Demontage- und Recycling-Zentrum (DRZ) der VHS mit Recycling und Wiederverwendung von Elektroaltgeräten und bildet die soziale Dimension von Nachhaltigkeit ab. Mit der VHS Bildungsarbeit im Bereich der Erwachsenenbildung werden nachhaltige Bildungsangebote in unterschiedlichen Bereichen wie gesellschaftspolitische Event-Reihen mit Diskussionen und Vorträgen in Form von Öko-Events umgesetzt. „Nachhaltig lernen in einem nachhaltigen Unternehmen – diesen Gedanken verfolgen wir konsequent bei der Gestaltung unseres Bildungsprogramms. Soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit gehören zu den Fundamenten unseres Selbstverständnisses und sind fest in unseren Unternehmensgrundsätzen und Kursangeboten verankert“, so Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien. Auch das Planetarium Wien, als Einrichtung der VHS Wien, setzt sich in Shows und Führungen mit dem Thema Nachhaltigkeit auf kosmischer Ebene auseinander.

Gelebte Nachhaltigkeit im Unternehmen und im Kursbetrieb

Die VHS Wien ermöglicht durch die flächendeckende Struktur und die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln umweltfreundliche Anfahrtswege für ihre KundInnen und MitarbeiterInnen. Mit effizienter Routenplanung werden die Umweltauswirkungen der internen Transporte auf ein Minimum reduziert und MitarbeiterInnen zur nachhaltigen Mobilität für ihre Arbeitswege und Dienstfahrten ermutigt. Die VHS Wien organisiert mit „Nachhaltig in Wien“ seit Herbst 2014 eine gesellschaftspolitische Veranstaltungsreihe, welche die Stärkung des Bewusstseins für die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit und Ökologie im urbanen Raum unterstützt sowie aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich in Wien aufzeigt, öffentlich diskutiert und auch kritisch zur Diskussion gestellt. Auch im regulären Kursbetrieb wie zum Beispiel beim Nachholen des Pflichtschulabschlusses wird das Thema Energie und Umwelt in den Lehrplan mitaufgenommen.

"die umweltberatung" bietet mehr als klassischen Umweltschutz

"die umweltberatung" Wien beantwortet an ihrer Hotline Umweltfragen mit einer großen inhaltlichen Bandbreite: von ökologischem Bauen und Energiesparen über Ernährung, Ressourcenschonung, Reinigung, Körperpflege und Kleidung bis hin zu Stadtökologie und Naturschutz. Rund 12.000 Anfragen beantwortete "die umweltberatung" im Jahr 2014, und 100.000 Folder und Broschüren wurden bestellt bzw. an Infoständen abgeholt. „"die umweltberatung" hat sich in den letzten Jahren weit über den ursprünglichen Fokus der ökologischen KonsumentInnenberatung hinausentwickelt. Wir arbeiten in zukunftsweisenden Projekten daran, das Angebot für eine ökologische Lebens- und Wirtschaftsweise zu verbessern. In aktuellen Projekten nehmen soziale Inklusion, Gesundheit und betriebliche Innovationen einen besonderen Stellenwert ein“, erklärt Markus Piringer, Leiter von "die umweltberatung" Wien. Für das Projekt energie-führerschein erhielt "die umweltberatung" den Österreichischen Klimaschutzpreis 2015.

DRZ – Nachhaltigkeitspartner, der Elektroaltgeräten ein zweites Leben gibt


Das DRZ – Demontage- und Recycling-Zentrum ist der sozialwirtschaftliche Betrieb der VHS Wien. Über Recycling und Wiederverwendung von Elektroaltgeräten im Rahmen befristeter Beschäftigungsverhältnisse erhalten arbeitsuchende Menschen, im Auftrag des AMS Wien, die Chance, wieder in ein geregeltes Arbeitsleben zurückzufinden. Unter der Anleitung erfahrener MitarbeiterInnen werden Stärken ausgebaut, soziale Isolation abgebaut, allfällige Handikaps aufgearbeitet und aktive Unterstützung bei der Arbeitssuche geleistet. In der ReUse-Abteilung des D.R.Z werden wiederverwendbare Elektrogeräte getestet, instand gesetzt und als geprüfte ReUse-Geräte mit Gewährleistung verkauft.

Nachhaltigkeitsgedanke fließt auch multimedial in Bildungsarbeit im Planetarium Wien ein

Das Planetarium Wien sattelt das Nachhaltigkeits-Pferd von hinten auf. Denn Wissen über den Kosmos helfen dabei das Verständnis über die Einzigartigkeit unseres Heimatplaneten zu erweitern und ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Umweltschutz zu entwickeln. „Umweltschutz und die Erforschung des Weltraums gehen seit der Mondlandung Hand in Hand. Erst der Blick auf die kleine, blaue Erde aus über 300.000 km Entfernung hat uns klar gemacht, wie fragil und schützenswert unsere Heimat ist“, sagt Werner Gruber, Direktor des Planetariums. „Außerdem ist das Universum total nachhaltig! Da wird nichts verschwendet. Im kosmischen Materiekreislauf gibt es ein ständiges Werden und Vergehen. Alles was wir heute auf der Erde haben, wird irgendwann einmal zu Grundbausteinen für neue Sterne und neue Planeten. Vielleicht sind die Atome meines Handys später einmal in die Wirbelsäule eines futuristischen Aliens eingebettet“, so Gruber weiter.

Nähere Informationen zur VHS Reihe „Nachhaltig in Wien“ finden Sie unter www.vhs.at/nachhaltiginwien

Artikel teilen: GastautorIn: Mag.a Daniela Lehenbauer für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken