© Einkaufsgruppe / Pressegespräch in Wien
© Einkaufsgruppe / Pressegespräch in Wien

Steuerfreie Gehaltserhöhung für Mitarbeiter von Gemeinnützigen Organisationen

Einkaufsgruppe erwartet hohen volkswirtschaftlichen Effekt durch Kostenersparnisse

Wien - Für mehr als 220.000 Mitarbeiter stellt die Einkaufsgruppe für NGOs, NPOs & außeruniversitäre Forschung enorme Ersparnisse in Aussicht. Dies stellte das Sozialunternehmen vor kurzem auf einer Pressekonferenz in Wien vor. Durch den Abschluss einer ‘Premium Mitgliedschaft’ erhält nicht nur der jeweilige gemeinnützige Verein als B2B-Partner sondern auch alle MitarbeiterInnen preisliche Vergünstigungen bei privaten Kostenfaktoren. Das Potenzial liegt bei etwa 120.000 Vereinen und zahlreichen Forschungsorganisationen. ‘Wenn in die Beschaffung von sozial und ökologisch nachhaltigen Waren und Dienstleistungen nicht nur juristische sondern auch natürliche Personen integriert werden, hat dies einen enormen volkswirtschaftlichen Effekt. Außerdem bedeuten die Einsparungen auch bis zu vierstellige steuerfreie Gehaltserhöhungen für die nicht so gut verdienenden Menschen, die sich in der Zivilgesellschaft beruflich engagieren’, erklärt Joachim Schreiber von Einkaufsgruppe.com den Effekt der neuen Offensive. ‘Immer mehr Menschen wollen ihrem Leben einen Sinn geben und ihre Arbeitskraft in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Leider verdienen sie dort oft viel weniger als in Wirtschaftsbetrieben. Die neue Idee gleicht die Einkommensdifferenzen in wichtigen Bereichen etwas aus’, so Schreiber.

Förderung des sozial und ökologisch nachhaltigen Einkaufs

Wichtig ist dem Start-up-Unternehmer die Optimierung des gemeinsamen Einkaufs nach sozialen und ökologischen Kriterien. Die gewährten Vergünstigungen reichen vom Grünstrom über Nahrungsmittel, Büro-Möbel, Car-Sharing bis hin zu Versicherungen, Urlaubsangeboten und Freizeitangeboten zum Studententarif. ‘Die Partnerunternehmen werden durch das neue Modell von größeren Absatzraten profitieren, verschaffen sich dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil und können etwas Gutes tun’, so Schreiber. Er will mit seinem Modell solche Unternehmen fördern, die vorbildlich sozial und ökologisch nachhaltig agieren oder Angebote führen, die der Mitarbeitergesundheit zuträglich sind.

Mehr Motivation für Mitarbeiter in den Unternehmen

Hans Harrer vom Senat der Wirtschaft bezeichnet die Idee als eine Revolution im Beschaffungssektor und der CSR-Politik. ‘Viele engagierte Unternehmen habe sich in den vergangenen Jahren schon den Kopf zerbrochen, wie Sie ihre Effizienz erhöhen können. Dieses neue CSR-Tool kann erstmals nicht nur unsere Bemühungen auf das Mitarbeiterverhalten ausdehnen, sondern schafft auch intern durch die erheblichen Einsparungsmöglichkeiten für die MitarbeiterInnen ein starkes Argument im Recruiting und im Human Resources Bereich. In Zeiten von Nulllohnrunden und den Problemen rund um kalte Progression und Maximalbesteuerung von Arbeitseinkommen kann dies ein zusätzlicher Anreiz sein’, sagt Harrer.

Neue Vorteile für die NPO-Mitarbeiter

‘Im Interesse unserer Mitglieder und Fördergeber drehen wir jeden Euro zwei Mal um. Denn wir wollen, dass so viel wie möglich von den Drittmitteln in unsere Projekte fließen und die Overhead-Kosten möglichst gering gehalten werden. Wir freuen uns, dass uns diese neue Initiative neben dem Umweltschutz auch unseren MitarbeiterInnen Vorteile bringt. Wichtig ist uns dabei die Unterstützung der Firmen, denen soziale und ökologische Kriterien nicht egal sind’, sagt Monika Auer von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt & Technik.

NPO-Partner der Einkaufsgruppe werden immer mehr

Die Einkaufsgruppe für NGOs, NPOs & außeruniversitäre Forschung existiert nun bereits seit zwei Jahren. Die Beschaffung von Waren & Dienstleistungen für Non-Profit-Organisationen wird dadurch erheblich günstiger. Das junge Gemeinwohl-Unternehmen achtet dabei sehr auf sozial und ökologisch nachhaltige Produkte. Der Gründer des Unternehmens und langjährige Aktivist Joachim Schreiber war jahrelang für Greenpeace, den WWF und bei der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt & Technik tätig und hat 2015 für seine innovativen Ideen auch einen Sozialmarie-Award bekommen. Die derzeitigen Partner des jungen Unternehmens sind bereits über 50 bekannte Organisationen wie Greenpeace, Vier Pfoten, Licht für die Welt, die Kinder-Krebshilfe, Amnesty International, die Roten Nasen, Global 2000, die niederösterreichische Energie & Umweltagentur NEU, GlobART und der WWF.

Crowdfunding und Expansion

Mit dem bei der Pressekonferenz vorgestellten Crowdfunding-Video soll nun zusätzlich Kapital für die Weiterentwicklung des Projektes gesammelt werden. Weiters kündigt die Einkaufsgruppe an auch in andere EU-Staaten zu expandieren, denn Waren und Dienstleistungen werden nicht nur in Österreich sondern meistens auch in anderen Staaten erzeugt. Der Nachhaltigkeitsgedanke wird dadurch auf die Produktionsländer ausgedehnt.

Rückendeckung bekommt die neue Idee von mehreren österreichischen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Adrian Eröd, Maddalena und Adi Hirschal, Mercedes Echerer und Manuel Rubey. Bei der Pressekonferenz wurden neben dem Crowdfunding-Video auch die Geschenke für Unterstützer durch die Prominenten präsentiert.

Mehr Info: EINKAUFGRUPPE.com


Artikel Online geschalten von: / holler /