© Bund/TRAS
© Bund/TRAS

Beschwerdeflut gegen AKW Hinkley Piont C

Dank an die Unterstützer von EWS Schönau

Jede Stimme zählt !

Hochgeschätzte OEKONEWS-LESERSCHAFT,

Im Folgenden das Dankschreiben der EWS Schönau im Wortlaut an die sehr zahlreichen Unterstützer, die sich der Beschwerde an die EU-Kommission angeschlossen haben. Da unsere Redaktion und OEKONEWS die Aktion gerne mitgetragen haben, ist es uns Anliegen über den Verlauf der Aktion zu berichten und Freude, dass der europaweite Zuspruch recht stattlich ausgefallen ist. Wenn unsere Generation für die Nachkommenschaft ein atomkraftfreies Europa erreichen will, muß Tag für Tag Druck gemacht werden. Es ist eine
epochale Schande und ein fundamentales Versagen unserer aktuellen Kultur, dass Atomkraft überhaupt noch im Einsatz ist und die so notwendige Wende hin zu den ERNEUERBAREN nicht mit vollster Kraft betrieben wird. Hinkley Point C sind dabei Gestaltungsvorstellungen eines todkranken Systems. Hier muß ganz eindeutig ein Riegel vorgeschoben werden und die Zivilgesellschaft muß ihre politische Vertretung in die Zange nehmen. Ein herzliches Dankeschön an EWS Schönau für die Iniative von dieser Stelle aus und ein Aufruf an jede Einzelne, jeden Enzelnen Verantwortung mitzutragen - es kommt auf JEDE Stimme an !

Das Schreiben im Wortlaut :

Liebe Unterstützer/-innen der Aktion "Kein Geld für Atom - Stoppt Brüssel!",
vielen Dank, dass Sie sich unserer Beschwerde gegen das geplante Atomkraftwerk Hinkley Point C in Großbritannien angeschlossen haben! 180.000 Menschen aus ganz Europa haben mit uns Beschwerde bei der EU-Kommission eingelegt, nachdem wir von der EWS Schönau zum Protest gegen die skandalösen Subventionen für das AKW aufgerufen hatten. Aus unserer Beschwerdewelle wurde so eine wahre Beschwerdeflut gegen neue AKWs in Europa!

Vergangene Woche war es dann so weit: Wir haben die gesammelten Beschwerdebriefe auf die Reise zur EU-Kommission in Brüssel geschickt. Bei einer großen öffentlichen Aktion in Freiburg haben wir mit der Hilfe vieler Unterstützer/-innen insgesamt 78 Postsäcke voller Beschwerden, zusammen gut 1,8 Tonnen schwer, in Laster nach Brüssel verladen. Für die spektakuläre Aktion gab es viel Presseaufmerksamkeit. Auf unserer Kampagnenseite können Sie Bilder und Videos davon ansehen:
http://www.ews-schoenau.de/kampagne/kampagnen-news.html

Während unsere Beschwerdewelle wuchs, hat sich auch an vielen anderen Orten in Europa Widerstand gegen Hinkley Point C geregt. Unter anderem hat Österreich eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gegen die Subventionen für das Atomprojekt eingereicht, Luxemburg hat sich angeschlossen. Gleichzeitig sind aufgrund der lauten öffentlichen Kritik an dem Reaktorneubau bereits mehrere potentielle Investoren aus dem Projekt ausgestiegen. Unsere Aktion zeigt also bereits Wirkung! Und unsere Hoffnung ist groß, dass unsere Beschwerdeflut gemeinsam mit den vielen anderen Protest-Aktionen Hinkley Point C doch noch verhindern können. Denn die Zukunft gehört den Erneuerbaren Energien, nicht der Atomenergie!

Wenn Sie über unsere weiteren Aktivitäten zum AKW Hinkley Point C und auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden:
https://www.ews-schoenau.de/newsletter

Mit herzlichem Dank für Ihre Unterstützung und sonnigen Grüßen,
Sebastian Sladek


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /