© grossglockner.at / Einige der E-Fahrzeuge am Parkplatz
© grossglockner.at / Einige der E-Fahrzeuge am Parkplatz

Elektrische Gipfelstürmer am Großglockner

Mehr als 70 Elektroautos beim Jahresevent des Tesla Club Austria begeisterten rund 4000 Besucher auf der Großglockner Hochalpenstraße

© oekonews - Viele interessierte Besucher und  Besucherinnen wollten mehr über die E-Fahrzeuge erfahren
© oekonews - Viele interessierte Besucher und Besucherinnen wollten mehr über die E-Fahrzeuge erfahren
© Ingolf Kastner / Auf der Kaiser-Franz-Josefshöhe
© Ingolf Kastner / Auf der Kaiser-Franz-Josefshöhe
© oekonews- Kaiserwetter bei der e-mobilen Ausfahrt auf den Grossglockner
© oekonews- Kaiserwetter bei der e-mobilen Ausfahrt auf den Grossglockner
© oekonews - Tesla Club Austria Obmannstv. Manfred Hillinger und Tesla Club Austria Obmann Kevin Hermann haben eine perfekte Veranstaltung organisiert
© oekonews - Tesla Club Austria Obmannstv. Manfred Hillinger und Tesla Club Austria Obmann Kevin Hermann haben eine perfekte Veranstaltung organisiert
© grossglockner.at / Die begeisterten E-Mobilisten am Grossglockner
© grossglockner.at / Die begeisterten E-Mobilisten am Grossglockner

Salzburg/Mittersill/Fusch - Am vergangenen Wochenende lud der Tesla Club Austria zu seinem Jahresevent ins Hotel Kaiserhof in Anif ein. Dank greensportcars.at, wo man sich den schnittigen Tesla Roadster mieten kann, war auch die Oekonews-Redaktion mit dabei! Bereits am Freitagabend wurde der Kaiserhof in Anif, zum Treffpunkt für Gäste aus halb Europa, die mit ihren Elektroautos kamen. Kevin Hermann und Manfred Hillinger vom Tesla Club Austria, die das beeindruckende Treffen perfekt organisiert hatten, freuten sich über Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Tschechien, und anderen Ländern, die teilweise eine weite Anreise auf sich nahmen. Rund 30 Elektroautos, davon mehr als 20 Tesla Model S, standen zu später Stunde auf dem Parkplatz des Hotels Kaiserhof. Ein Beweis dafür, dass Reichweite für Elektroautos heute kein Thema mehr ist – sei es durch einen großen Akku im Fahrzeug oder durch die Nutzung der vorhandenen Ladeinfrastruktur. Glücklicherweise ist beim Kaiserhof ein Tesla Supercharger, bei dem die innovativen Tesla Model S in kurzer Zeit schnell geladen werden können.

Am Samstagvormittag ging es nach Mittersill. Dort hatten interessierte Besucher die Möglichkeit, nicht nur unzählige Tesla Model S und Tesla Roadster, sondern auch andere Elektroautos, wie BMWi3, Renault ZOE, Mercedes B-Klasse E-Cell, und weitere auf dem Gelände der Nationalparkwelten beim "E-Mobilität Parcfermé" zu besichtigen und in persönlichen Gesprächen mit den vollends überzeugten Elektroautofahrern und -fahrerinnen mehr von Elektromobilität in der Praxis zu erfahren.

20.000 leise ‘Pferdestärken" beeindruckten die Gäste

Mit einer e-mobilen ‘Gipfelstürmer’-Fahrt auf den Großglockner setzte der Tesla Club Austria in Kooperation mit dem Bundesverband nachhaltige Mobilität, dem ZOE-CLub, dem Tesla Club Schweiz und dem Verein der Teslafahrer und –freunde Deutschland danach ein öffentlich sichtbares und wirksames Zeichen für Elektromobilität. Mehr als 70 Elektrofahrzeuge, eine Armee von Tesla Model S, mehrere Tesla Roadster, Renault ZOEs, BMWi3, Kia Soul EV, Mercedes B-Klasse E-Cell, E-Smarts u.a. und einige E-Motorräder eroberten gemeinsam die Großglockner Hochalpenstraße. Ziel war die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, auf der sich die höchstgelegene E-Ladestation und die höchste Automobilausstellung der Welt befinden. Die Begeisterung bei den knapp 200 TeilnehmerInnen und rund 4000 Besuchern und Besucherinnen war groß.
Erstaunlich, dass es keinen speziellen Ladepark gab, sondern dass die vorhandene öffentliche Infrastruktur, z.B. die neuen Schnelllader von Electrodrive-Salzburg, genutzt wurden.

Zu Mittag erfolgte der Startschuss zur Glocknerfahrt an der Kassenstelle Ferleiten durch den Bürgermeister von Fusch an der Großglocknerstraße, Hannes Schernthaner, Dr. Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG, und Mag. Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH. Bereits eine dreiviertel Stunde später trafen die ersten Teslafahrer mit ihren innovativen und beeindruckenden Elektroautos bei der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ein. Die Bergstraße war aber auch für alle anderen E-Fahrzeuge kein Problem. Rund 4000 Gäste staunten über die geballten 20.000 grünen Pferdestärken am Berg, die ohne Lärm und Abgas unterwegs waren- es war einfach eine leise e-mobile Revolution, die bei der gemeinsamen Fahrt auf den Berg immens beeindruckte.


Im Anschluss ging es zurück nach Salzburg Anif, wo sich Teslafahrer und andere E-Mobilisten wieder im Hotel Kaiserhof, wo nicht nur ein ‘Tesla Supercharger’, die Schnellladeinfrastruktur für Tesla Model S, sondern auch genügend Ladeinfrastrukur für andere E-Fahrzeuge zur Verfügung steht, zum Networking trafen. Spannende Gespräche über Ladeinfrastruktur, neue Entwicklungen in der E-Mobilität, erneuerbare Energien und mehr standen im Mittelpunkt. Eines scheint fix: Elektromobilisten fahren mit Strom aus erneuerbaren Energien, viele ihrer Gebäude sind mit Photovoltaikanlagen ausgestattet, die ihnen Strom für ihre E-Autos liefern.

Am Sonntagmorgen wurde beim Frühstück ebenfalls über die neuesten Errungenschaften in diesen Bereichen diskutiert, bevor sich alle wieder auf den Weg zurück machten. Die weiteste An- und Abreise dürfte ein Hamburger Tesla Model S-Fahrer auf sich genommen haben.

Unterstützer der äußerst gelungenen e-mobilen Veranstaltung des Teslaclub Austria waren Teslamotors Österreich, Electrodrive Salzburg, die NÖ-Versicherung, die Großglockner Hochalpenstraßen AG, die Nationalpark Hohe Tauern GmbH. und McCube Häuser zum mitnehmen.

Die oekonews-Redaktion kann übrigens einen Ausflug mit einem spritzigen Elektroautosportwagen Tesla Roadster von greensportcars.at nur empfehlen- es macht unendlich Spaß, auf einer Bergstraße einen Tesla Roadster zu fahren.


Artikel Online geschalten von: / holler /