Bild: © Netzwerk Bürgerinitiativen

Bild: © Netzwerk Bürgerinitiativen

"Es geht doch!"

18.11.2013
Rund 20 Organisationen laden zum Tag der "BürgerInnen & Initiativen"

Schon fast zwei Dutzend Organisationen und Personengruppen werden sich am Samstag, dem 30. November 2013 in Mistelbach beim "Tag der BürgerInnen und Initiativen" der Bevölkerung präsentieren. Motto: "Es geht doch!"

Sie sind nicht schöner als andere, auch nicht reicher - sie sind ganz normale Bürger. Doch sie fordern ihre Rechte ein. Informations-Rechte bei Behörden und Instanzen. Mitsprache bei Weichenstellungen in den Gemeinden. Sie sind vielleicht etwas selbstbewusster und hartnäckiger, was demokratische Rechte betrifft.
Sie, das sind mittlerweile rund 20 Vertreter von Bürgerinitiativen, dies sich in den vergangenen Wochen zusammengetan haben. So zum Beispiel die Initiative Pro Reines Wasser für Korneuburg mit Matthias Schabl, die Zukunftsinitiative Korneuburg (Regina Gruber), der Verein für Energie-Autarkie, Kleinengersdorf, Herbert Starmühler), der Verein Elektrotrieb (Langenzersdorf, Heinz Netrwal), die Bürgerinitiative Saubere Energie (Kreuzstetten, Susanne und Peter Rabl), BI SCHIEFESgas (Herrnbaumgarten, Andreas Czezatke), "Dorf bleiben" aus Kreuzstetten (Elisabeth Perschl), oder so große Gruppen wie die kirchennahe "ARGE Schöpfungsverantwortung" (Wien, Isolde Schönstein) oder Eurosolar Austria, Wien. Dem Netzwerk gehören aber auch Privatpersonen an. Mediziner um den Bisamberger Kinderarzt Ferdinand Sator etwa.
Ziel der Vorbereitungstreffen im Oktober und im November war die Fixierung und Organisation des ersten gemeinsamen Auftrittes am Samstag, 30. November 2013. Herbert Starmühler, Obmann des Kleinengersdorfer Vereins für Energie-Autarkie und Mitinitiator des Netzwerkes: "Ich freue mich, dass es doch so viele Bürgerinnen und Bürger bei uns im Bezirk, im Land, gibt, die sich auf die Hinterfüße stellen und ihre Rechte vertreten wollen. Wir glauben, dass die Politik uns braucht: Wenn wir uns nicht artikulieren, wissen sie eben nicht, was wir gerne hätten".

Mehrere Unternehmen aus der Umgebung unterstützen die Veranstaltung als Sponsoren ebenfalls.

Die Initiatoren laden alle Interessierten ein, zur Präsentation dieses Netzwerkes nach Mistelbach zu kommen: Am Samstag, 30. November, ab 17:00 Uhr, werden die Initiativen ihre Anlegen präsentieren und zeigen, was man schon erreicht hat. Der Eintritt ist übrigens gratis - und das Essen auch.

Kontakt:
Netzwerk Bürgerinitiativen, siehe obige Initiativen.
Bitte kontaktieren Sie die jeweilige Initiative vor Ort.

Koordinations-Kontakte:
Peter Rabl, T: 0676 - 97 42 700
Herbert Starmühler, herbert@starmuehler.at, T: 0664 - 314 15 15

Programm

"TAGES DER BÜRGER/INNEN & INITIATIVEN - ES GEHT DOCH!"

Samstag, 30. November 2013 * Stadtsaal Mistelbach

17:00 Uhr: Einlass und Präsentation der Initiativen an den einzelnen Ständen

18:00 Uhr: Start des Vortrags-Programms (Kurz-Vorträge)

Einleitung & Moderation: "Gemeinsam sind wir stark!"
Herbert Starmühler (Verein für Energie-Autarkie, Kleinengersdorf)

VERKEHR: Wie man mit Bürgerinitiativen und Bürgern in (NÖ) umgeht:
Was wir daraus lernen können ... Friedrich Brandstetter (BI Brennnessel, Mistelbach)

TRANSPARENZ: Wie Politik, Verwaltung und Grundwasser durch Bürger wieder klar werden Matthias Schabl (BI Pro reines Wasser für Korneuburg)

SCHIEFERGAS: Wie wir Fracking bei uns - vorerst - verhindern konnten
Andreas Czezatke (BI SCHIEFESgas, Herrnbaumgarten)

PLUS-ENERGIEHAUS: Hindernisse überwunden, Haus funktioniert
Gerhard Kaindl (Eurosolar, Wien)

FLUG-VERKEHR: Parlamentarische Bürgerinitiative „SOS-Fluglärm“ zur Minimierung der Gesundheits- und Umweltauswirkungen eines Verkehrsmittels (BI „Liesing gegen Fluglärm und die 3. Piste)

GASLEITUNG: Die Machenschaften der Fossil-Konzerne am Beispiel Tauerngasleitung Sirikit Reuchlin („Nein zur Tauerngasleitung“, Scheffau/Salzburg)

19:15 Uhr: Buchpräsentation
Wolfgang Löser (1. Energieautarker Bauernhof, Streitdorf)
„Der Energie-Rebell Wärme - Strom und Kraftstoff aus regionalen Quellen“

19:30 Uhr: Podiums- und Publikumsdiskussion mit den Referenten

Die einzelnen Bürgerinitiativen und Aussteller präsentieren sich mit Info-Ständen.
Möglichkeit zum Mitmachen, Resolutionen zu unterschreiben.

EINTRITT FREI, Ort: Stadtsaal Mistelbach, Franz Josef-Straße 43,  2130 Mistelbach

Veranstalter: UNABHÄNGIGES NETZWERK BÜRGERINITIATIVEN

Teilnehmer (Verein für Energie-Autarkie (Kleinengersdorf), BI Saubere Energie (Kreuzstetten), BI SCHIEFESgas (Herrnbaumgarten), Verein Elektrotrieb (Langenzersdorf), BI Gegen noch mehr Lärm (Bisamberg), BI Pro Reines Wasser für Korneuburg (Korneuburg), Kinderarzt Ferdinand Sator (Korneuburg), Karl Kasenbacher (Langenzersdorf), Wolfgang Löser, Energieautarker Bauernhof, Streitdorf, ARGE umweltbewusstes Handeln, Mistelbach, Initiative Lebenswertes Weinviertel, Harmannsdorf, Dorf bleiben, Kreuzstetten, BI Risiko-Gas, Poysbrunn, Verein Eurosolar Austria, Wien, Verein „Nein zur Tauerngasleitung“, Scheffau/Salzburg, BI Brennessel, Mistelbach, "Zukunfts-Initiative Korneuburg" (ZIK) "Info-Plattform Marchfeldkogel" (Markgrafneusiedel), Gruppe "Grüne Lunge", Gerasdorf, "ARGE Schöpfungsverantwortung", Isolde Schönstein, Wien, Wolfgang Löser, Streitdorf u.a..


Kontakt:
Netzwerk Bürgerinitiativen, siehe obige Initiativen.
Bitte kontaktieren Sie die jeweilige Initiative vor Ort.

Koordinations-Kontakte:
Peter Rabl, , T: 0676 - 97 42 700
Herbert Starmühler, T: 0664 - 314 15 15

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / wabel /

Artikel senden Artikel drucken