© sxc.hu
© sxc.hu

Kelag verdient prächtig - Kärntner merken nichts davon

Wahlsprechen des niedrigsten Strompreises - Umsetzung wann ?

Problematik nicht auf Kärnten beschränkt

"Die Kelag verdient prächtig, aber die Kärntner merken nichts davon und werden von der Kelag weiterhin über Gebühr zur Kasse gebeten", erklärt der Kärntner FPÖ-Obmann LR Mag. Christian Ragger zu den veröffentlichten Kennzahlen der Kelag-Halbjahresbilanz 2013.

Die Untätigkeit der rot-grün-schwarzen Koalition zeige sich auch bei der Kelag. "Was tun Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und der grüne Energiereferent Rolf Holub, um ihr Versprechen zu verwirklichen, dass Kärnten den österreichweit niedrigsten Strompreis bekommen werde", fragt Ragger und findet gleich die Antwort. "Da passiert nichts. Die Koalition schläft in dieser Frage genauso, wie sie die Kärntner Bauwirtschaft im Stich lässt".

Die Kelag nehme beim Strompreismonitor der "Austria Control", der die Kosten für den Durchschnittsverbrauch einer vierköpfigen Familie von 3.500 kWh vergleicht, weiterhin den traurigen Platz des zweitteuersten Anbieters von Österreich ein. "Eine Tiroler Familie zahlt jährlich um mehr als 136 Euro weniger als eine Kärntner Familie, weil der dortige Energielieferant, die Tiwag, der österreichweit günstigste Anbieter ist". Für Ragger ist dies unverständlich, weil die Kelag einen Halbjahresgewinn von 74 Millionen Euro aufweist und heuer dank der überdurchschnittlich hohen Wasserführung der Kärntner Flüsse ein hohes Plus an billigem Strom durch Wasserkraft verzeichnen konnte. "Es ist Zeit, die Kelag-Führung zu ermahnen, dass sie etwas von diesem Vorteil an die Kärntner weitergeben sollte", erklärt Ragger abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2191/aom

* * OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT * *

OTS0142 2013-08-27/13:27



Verwandte Artikel:


© Copyright APA OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Alle Rechte vorbehalten. Eine redaktionelle Verwertung der Inhalte ist ausdrücklich erwünscht, eine darüber hinausgehende Verwendung jedoch nur für den privaten Gebrauch zulässig. Eine Speicherung in Datenbanken sowie jegliche nicht-redaktionelle Nutzung und damit verbundene Weitergabe an Dritte in welcher Form auch immer sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die APA OTS Originaltext-Service GmbH gestattet. Für den Fall, dass Sie die Inhalte von APA OTS weitergeben, speichern oder gewerblich nutzen möchten, informieren Sie sich bitte über unseren Content-Partnerschaftsservice unter http://www.ots.at oder rufen Sie Tel. ++43/(0)1/36060-5320.


zur APA OTS Homepage


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /