Bild: © Renewables 100 Policy Institute

Bild: © Renewables 100 Policy Institute

Neue globale Allianz fordert 100 Prozent Erneuerbare Energien

18.4.2013
Klarer Aufruf bei Konferenz in San Francisco und Startschuss für internationale Kampagne

San Francisco - Eine neu gegründete globale Allianz von Organisationen aus der Zivilgesellschaft, Wissenschaftlern, Wirtschaftsverbänden und Politik ruft alle nationalen Gesetzgeber auf, den Weg zu 100 Prozent erneuerbare Energien im Strom-, Heizungs- Kühl-und Verkehrssektor zu begehen. Bei der "Pathways To 100% Renewable Energy Conference", die in San Francisco stattfand, startete die Allianz eine neue internationale Kampagne, die zum Aufbau des politische Willens von Entscheidungsträgern aufruft und gemeinsam das Ziel von 100% erneuerbaren Energien setzt. Unter den Gründungspartnern des neuen Bündnisses sind die World Future Council, das Renewables 100 Policy Institute, die World Wind Energy Association, das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, deENet und die World Bioenergy Association.



"Es ist eine Tatsache, dass fossile Energien zu Ende gehen. Es ist auch eine Tatsache, dass in der Zwischenzeit, die Abhängigkeit von diesen Energiequellen mehrere existenzielle globale Krisen verursacht. Wenn die Menschen einen bewohnbaren Planeten erhalten wollen, müssen wir unseren Energieverbrauch bald zu 100% zu erneuerbaren Energien in allen Sektoren verlagern", sagt Stefan Schurig, Direktor für Klima-und Energie beim World Future Council. In einer gemeinsamen Erklärung meinen die Vertreter der neuen Allianz auch, dass trotz dieser grundlegenden Logik, die meisten politischen Entscheidungsträger zwar Maßnahmen ergriffen haben, diese jedoch bei weitem nicht die Tragweite des Problems abdecken. "Eine grundlegende Notwendigkeit, die diese Trägheit brachen sollte, ist ein starker weltweiter Aufruf für 100% erneuerbare Energie, der den dringend benötigten politischen Willen unter Gesetzgebern auf der ganzen Welt schafft", sagt Diane Moss, Gründungsdirektor des Renewables 100 Policy Institute.

"Die Technologien, um diese Energien zu ernten, gibt es bereits heute, und sie sind bereits wettbewerbsfähig", meint Stefan Gsänger, Generalsekretär der World Wind Energy Association. "Es ist die Verantwortung unserer Generation alles zu tun, was wir können, um so schnell wie möglich auf 100% erneuerbare Energien wechseln."

Erneuerbaren Energien bringen Strukturwandel - vor allem Regionen und Gemeinden sind die Hauptnutznießer. Mehrere Regionen, Gemeinden und Städte, zum Beispiel in Deutschland und Dänemark, aber auch in Österreich, beweisen, dass dieses ehrgeizige Ziel t bereits Realität ist. Die Erfolgsgeschichte dieser Regionen ist eine Folge der hohen Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen und der regionalen Wertschöpfung, die durch dezentrale Energieerzeugung statfindet.

Die Allianz fordert deshalb lokale, regionale und nationale politische Entscheidungsträger auf, politische Rahmenbedingungen zu schaffen, die Bürgern und Gemeinden ermöglichen, von diesem Übergang zu profitieren und diesen umzusetzen. "Die richtigen politischen Rahmenbedingungen, einschließlich positiver Ziele für Energieeffizienz und erneuerbare Energien, sind absolut entscheidend um 100% erneuerbare Energien zu erreichen", sagt Prof. Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer ISE und ehemaliger Professor an der UC Berkeley. "Unsere Aufgabe ist es, auf allen Regierungsebenen gute Rahmenbedingungen zu schaffen und diese an die heutige Realität anzugleichen und an die beste Politik."

Zu diesem Zweck sind Wissenstransfer und Austausch zwischen der Politik von entscheidender Bedeutung. Bei der "Pathways To 100% Renewable Energy Conference", ertönte eine gemeinsame Botschaft: Wir müssen Netzwerke zwischen wegweisenden Ländern und Menschen schaffen, um die Umsetzung einer globalen Energiewende zu 100 Prozent erneuerbaren Energien zu realisieren.

Weber: "Trotz zahlreicher bewährter Beispiel und erfolgreicher politischer Instrumente, müssen bestehende Lösungen nicht immer durch die politischen Entscheidungsträger in Regierungen kommen. Ich hoffe, diese Kampagne hilft, diese Art von Dialog zu erleichtern, so können Länder aus den Erfahrungen von unschätzbarem Wert, von Spitzenreitern wie Deutschland, Dänemark und anderen Ländern lernen, um die Verschwendung von knappen Ressourcen zu vermeiden. "

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.go100.percent.org.

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken