Bild: © ZERO Motorcycles

Bild: © ZERO Motorcycles

Bild: © ZERO Motorcycles

Bild: © ZERO Motorcycles

Schnell, attraktiv, sexy und elektrisch

5.4.2012
ZERO MOTORCYCLES stellt seine 2012er Elektro-Motorrad-Modelle vor

Santa Cruz, USA – Die neue Modellreihe der Elektromotorräder des US-Herstellers Zero Motorcycles steht ab sofort auch in Europa bei Vertragshändlern für Probefahrten bereit. Äußerst langlebige Akkus mit Reichweiten von bis zu 183 Kilometern und ein leistungsstarker Antrieb mit Top-Geschwindigkeiten von über 140 km/h setzen neue Maßstäbe. Damit können sich Zeros E-Motorräder sowohl bei Leistung als auch Styling mit konventionellen Bikes messen. Als Leichtkrafträder (A1) sind sie in Deutschland sogar mit dem Autoführerschein fahrbar, sofern dieser vor dem 1. April 1980 erworben wurde.

Mehr Reichweite und schnittiges Design

Technisch hat sich viel getan bei der 2012er Modellreihe: Der neue Z-ForceTM Akku stellt bis zu 95 Prozent mehr Energie bereit und ermöglicht je nach Fahrweise eine Reichweite von bis zu 183 Kilometern. Die damit ausgestatteten Modelle Zero S und Zero DS können rund 3.000 Mal bei voller Leistungsfähigkeit aufgeladen werden, bevor diese allmählich auf zirka 80 Prozent sinkt. Übertragen auf das Straßenmodell Zero S bedeutet das zum Beispiel eine Fahrkapazität von 495.680 Kilometern mit dem Original-Akku. Sowohl beim Akku als auch beim bürstenlosen Motor der Modelle S, DS und XU kann auf nahezu alle routinemäßigen Wartungen verzichtet werden. Zudem verfügen alle Straßenmodelle über ein regeneratives Bremssystem, bei dem der Akku während des Bremsvorgangs geladen wird. Insgesamt genießen Zero-Fahrer deutlich verbesserte Höchstgeschwindigkeiten und Beschleunigungswerte: Die Zero S erreicht eine Geschwindigkeit von über 140 km/h, während die Zero DS bei rund 130km/h liegt. Bei beiden Modellen kann zwischen einer Akkuleistung von 6 kWh (ZF6) und 9 kWh (ZF9) gewählt werden, was hinsichtlich der Reichweite und des Gewichts des Motorrads eine Rolle spielt.

Auch das Design ist deutlich schnittiger: Alle Modelle zeichnen sich durch ein neues, niedrigeres Profil und gut sichtbare Blinker aus. Die Straßenbikes sind mit ultraleichten, aber sehr stabilen, schwarz beschichteten Aluminium-Rahmen ausgestattet. Speziell die Optik der Zero S und Zero DS verschönerte Zero zudem mit neuen Scheinwerfern sowie mit Verkleidungs- und Grafikelementen.

Wer gerne mit einem flüsterleisen Antrieb im Gelände unterwegs ist, dem bietet die 2012er Generation der Off-road Bikes Zero X und Zero MX das richtige Fortbewegungsmittel. Wie das City-E-Motorrad XU ziehen diese ebenfalls nach und toppen die Höchstgeschwindigkeiten der Vorjahresmodelle um rund 25 Prozent. Die neue Zero X ist sogar um 33 Prozent leistungsstärker und beschleunigt auf über 90 km/h – mit diesen Werten ist die X ab sofort auch als Straßenversion erhältlich. Für den reinen Motocross-Fahrspaß eignet sich die Zero MX mit einer um 75 Prozent höheren Reichweite.

„Mit ihren alltagstauglichen Leistungsdaten sprechen unsere neuen Modelle nicht nur E-Mobilitäts-Enthusiasten an, sondern auch traditionelle Motorradfahrer“, sagt Edwin Belonje, Managing Director Europe bei Zero Motorcycles. „Das unabhängige Marktforschungsunternehmen Pike Research sieht Zero Motorcycles bereits als Nummer Eins der E-Motorrad-Branche – mit den neuen Bikes bauen wir diese Position weiter aus.“

Die Zero S, Zero DS, Zero X, Zero MX und Zero XU sind ab sofort über Zero-Händler in Europa erhältlich.


www.zeromotorcycles.com/de

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken