© loewenzahnverlag
© loewenzahnverlag

OEKONEWS WEIHNACHTSTIPP: Klassiker der Gartenliteratur aus Österreich

Arche Noah und Herausgeberin Andrea Heistinger haben mit dem "HANDBUCH BIO-GEMÜSE Sortenvielfalt für den eigenen Garten" einen Volltreffer gelandet

Gartenkultur auf höchstem Niveau, prachtvoll illustriert, behutsam gegliedert, ausgiebig recherchiert, einfühlsam und sachkundig verfasst - ein Gartenbuch der Superlative. Inklusive ausgezeichnetem Serviceteil bringt es das Kompendium auf 632 Seiten, die sich wie im Fluge lesen und nach deren Lektüre man auch als Neueinsteiger ein fundiertes und praxisbezogenes Wissen vermittelt bekommen hat, das man sich sonst wahrscheinlich nur in jahrelanger Ausbildung zulegen kann. Dementsprechend ein "Muß" für alle Gärtnerinnen und Gärtner, die sich und ihren Garten ernst nehmen und für alle jene, die gerne "Vollblutgärtner" werden wollen. Sehr übersichtlich gliedert sich das Werk in einen Einleitungsteil, der sympathisch persönlich gehalten ist, einen Kernteil und einen praktischen Serviceteil. In der Einleitung wird von Gärtnern, Vielfalt, Boden, Düngen, Fruchtfolge, über Hügel- und Hochbeet bis zu Kuhlen- oder Rollkompost und der Anleitung für einen Minitunnel oder der Frage "wie warm ist mein Boden ?" sehr viel gärtnerisches Wissen einleuchtend und leicht verständlich transportiert. Der so genannte Kernteil bespricht die verschiedenen Kulturarten (Gemüse)im Einzelnen und folgt einem einheitlichen Aufbau. Dem Kurzporträt der Kulturpflanze folgt ein Steckbrief, wann ausgesät, gepflanzt und geerntet werden kann. Weiters die wichtigsten Angaben zu den Ansprüchen an Boden, Wasser, Nährstoffen, Pflanzengesundheit und Pflege der Pflanzen, Tipps und Erfahrungen von Arche Noah GärtnerInnen, die Beschreibung der Sortenvielfalt und Sortenbeschreibung sowie schließlich ausgesuchte Rezepte. Über jede einzelne Gemüsesorte ist man nach der Lektüre des Artikels bestens informiert, weiß bescheid über alles Nötige zu einer erfolgreichen Hege und einer zufriedenstellenden Ernte. Besonders aufschlußreich sind die zitierten Erfahrungen von Arche Noah GärtnerInnen, die oft Spezialwissen aufwarten.   Das Werk ist kompakt und bietet geballtes Wissen auf sehr leicht verdauliche Art, ähnlich wie Bio-Kost selbst auf unseren Organismus wirkt : bekömmlich und wohlnährend. Die vielen, mitunter ausgefallenen, wiederentdeckten und originellen Rezepte stellen dies anschaulich unter Beweis. Der Anlass zum Erscheinen dieses Bandes ist das 20-jährige Bestehen des Vereines Arche Noah, der sich um die Erhaltung und Pflege samenfester Sorten annimmt. Verdienstvolleres für die Landwirtschaft kann in der heutigen Zeit wohl kaum getan werden. In diesem Geiste ist das Handbuch verfasst und dementsprechend eine Wohltat für Geist, Seele und Leib. In bestechender Aufmachung im tiroler loewenzahn Verlag, der im deutschsprachigem Raum für erstklassige Gartenbücher renommiert ist, diesen Herbst erschienen, wird es Generationen von Gärtnern ein unerlässliches Vademecum sein.

Link-Tipp: www.loewenzahn.at

GastautorIn: Daniel Hackenberg für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / pawek /