Projekt Strom-Boje 2 startet

Ein neuartiges Wasserkraftwerk wird weiter entwickelt

Vor 1 1/2 Jahren wurde von aqualibre in der Wachau gemeinsam mit dem damaligen Energie- und Umweltlandesrat DI. Josef Plank, die Stromboje erstmals präsentiert, In der Zwischenzeit hat sich das Projekt, das ein sehr großes internationales Echo fand, bemerkenswert weiterentwickelt.

In einem Versuch direkt an der Strom-Boje wurde nachgewiesen, dass sie das wahrscheinlich einzige Wasserkraftwerk der Welt ist, das für Fische absolut keine Gefahr darstellt – in einem Gutachten von DI. Gumpinger wurden Details dazu mehrfach überprüft.

in den vergangenen 12 Monaten wurde intensiv an der Optimierung der Strom-Boje
gearbeitet. Strömungskanal, selbst reinigender Rechen, Aufhängung und Rotor sind völlig neu entwickelt worden – nun gibt es einen Wirkungsgrad, der bisher ungeahnte Leistungen verspricht.

Derzeit wird mit dem Bau eines zweiten, schon seriennahen Prototypen begonnen, der im Frühsommer am bisherigen Standort des ersten Prototypen in Rossatz/Kienstock eingehängt werden soll. In weiteren Naturversuchen, die wieder 12 Monate dauern, werden die Praxistauglichkeit überprüft, zahlreiche Messungen vorgenommen, und die ersten Megawattstunden ins Netz geliefert.

Dieses Projekt wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG und der Via Donau unterstützt, und soll bis 2011 die Herstellung einer ersten Serie vorbereiten.

Aqualibre


Artikel Online geschalten von: / holler /