Bild: © oekonews.at - freie Verwendung bei Quellenangabe: www.oekonews.at

Bild: © oekonews.at - freie Verwendung bei Quellenangabe: www.oekonews.at

Wird die Schweiz zum Stromimporteur?

7.8.2006
Stromverbrauch in der Schweiz erreicht Rekordwert, erstmals Importüberschuss

Wie die Basler Zeitung im Juni in Ihrer Online-Ausgabe berichtete, kam es im Vorjahr erstmals seit der Publikation der schweizerischen Elektrizitätsbilanz im Jahr 1910 im vergangenen Jahr ein Strom-Importüberschuss. Während 0,7 Mrd. kWh Strom im Vorjahr exportiert wurden, mussten 6,4 Mrd. kWh importiert werden. Laut dem Bundesamt für Energie (BFE) wurde der Strombedarf des Inlandes nur während 4 Monate gedeckt. Im zweiten und dritten Quartal betrug der Importüberschuss 1,7 Mrd. kWh. Die Schweiz importierte damit erstmals im Sommerhalbjahr mehr Strom als sie exportierte.

Auf Grund der Wetterverhältnisse des Vorjahres stand für die Produktion von Strom weniger Wasser zur Verfügung. Während die Wasserkraftwerke 6,7% Einbußen zu verzeichnen hatten, sank die Stromproduktion der Schweizer Atomkraftwerke um 13,4 % auf 22 Mrd. kWh. Gleichzeitig musste man einen Stromverbrauchszuwachs von 2,1 % verzeichnen, wodurch die Schweiz vom Stromexporteur zum Importeur wurde.


Verwandte Artikel:


Energieautarke Hausversorgungen als Antwort auf Stromausfälle
Schottland: Ansturm auf Tankstellen befürchtet
Stromlüge statt Stromlücke
Über den Tschad in den EU-Militärolymp?
Großflächiger Stromausfall in Georgien
Eurosolar Austria: Energieautarke Hausversorgungen als Antwort auf Stromausfälle
Öllieferungen an Polen und Deutschland gestoppt
Blackout im Stromnetz kein Verschulden der Windenergie
Stromausfälle in großen Teilen Europas: verhinderbar mit dezentralen Kraftwerken
Stromausfall legt große Teile Europas lahm

ZEIGE ALLE BERICHTE ZU DIESEM THEMA
Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / litschauer /

Artikel senden Artikel drucken