© Hans-Josef Fell
© Hans-Josef Fell

Münchner stimmen für vorzeitiges Abschalten des Kohlekraftwerkes

EWG präsentiert erstmals Weltsimulation für 100% Ökostrom

Zukunftsweisende Veranstaltung in Bonn

München sagt ‘JA zum Klimaschutz’! Beeindruckende 60% haben beim gestrigen Bürgerentscheid für einen beschleunigten Kohleausstieg gestimmt. Statt 2035 soll Münchens Steinkohlekraftwerk schon 2022 vom Netz gehen. Damit ist der Weg frei für eine echte Energiewende in München.

Der erfolgreiche Bürgerentscheid belegt: viele Bürgerinnen und Bürger sind weiter als Union und FDP, die die Verhandlungen zu Jamaika wegen ihres Festhaltens an der Kohle entgegen den grünen Forderungen blockieren.

Union und FDP, die wegen der Klimaschutzforderungen der Grünen sogar Neuwahlen in Betracht ziehen, riskieren dann ein schlechtes Wahlkampfergebnis für sich. Denn der Bürgerentscheid in München belegt, dass die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger mehr vom Klimaschutz verstanden hat als Merkel, Seehofer und Lindner.


EWG präsentiert erstmals Weltsimulation für 100% Ökostrom

Dabei ist eine Vollversorgung mit 100% Ökostrom sogar weltweit zu jeder Jahresstunde möglich und kostengünstiger als die heutige Stromversorgung. Erstmals wurde eine weltweite Ökostromversorgung mit einer umfangreichen Computersimulation berechnet. Das Ergebnis der Simulation der Universität Lappeenranta in Finnland stellt die Energy Watch Group am 8. November auf der Klimaschutzkonferenz in Bonn vor.


Programm und Ort

Die Präsentation findet im Rahmen des GRESS (Global Renewable Energy Solutions Showcase) statt. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache gehalten.

GRESS Programm:
https://www.globalrenewable.solutions

Adresse: Kunst- und Ausstellungshalle Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn. Von der Bula-Zone der COP23 brauchen Sie zu Fuß circa 10 Minuten.


Programm der Energy Watch Group

Begrüßungsreden
13:30 – 13:45 Uhr

Dr. Karsten Sach, Abteilungsleiter Klimaschutzpolitik, Europa und Internationales im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Stefan Gsänger, Secretary General bei der World Wind Energy Association (Veranstalter des GRESS)
Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group, Bundestagsabgeordneter (MdB) 1998-2013, Mitautor des EEG

Präsentation der Studienergebnisse
13:45 – 14:05 Uhr

Prof. Dr. Christian Breyer, Hauptautor der Studie, Professor für Solarwirtschaft an der Technischen Universtität Lappeenranta in Finnland

Feedback zur Studie
14:05 – 14:15 Uhr

Christine Lins, Executive Secretary beim Renewable Energy Policy Network for the 21st Century (REN21)

Podiumsdiskussion
14:15 – 15:30 Uhr

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Professorin für Energiewirtschaft und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Elizabeth Press, Director, Planning and Programme Support bei der International Renewable Energy Agency (IRENA)
Arne Lietz, Mitglied des Europäischen Parlaments, Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten
Lasse Bruun, Head of Global Campaign Coordination beim Climate Action Network International
Moderation: Komila Nabiyeva, Projekt-Managerin der Energy Watch Group

Fragen aus dem Publikum

Ende der Veranstaltung
16:00 Uhr



Berlin, den 6. November 2017

Ihr Hans-Josef Fell

fell@hans-josef-fell.de
www.hans-josef-fell.de
Twitter: @HJFell


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /