© Maria Lanznaster-pixelio.de
© Maria Lanznaster-pixelio.de

Mehr Biomasse Nahwärme für Hagenbrunn

Erweiterung der Bioenergie NÖ Anlage Hagenbrunn

Hagenbrunn – Durch eine stetige Erweiterung des Versorgungsumfanges in Hagenbrunn war es an der Zeit die Biomassekesselkapazität zu verstärken. Künftig stehen in der Bioenergie NÖ Nahwärmeanlage zwei Biomassekessel im Einsatz. Mit dem neuen 200 kW Kessel wird außerhalb der Heizsaison, durch die geringere Nennleistung, effizient Wärme aus regionaler Biomasse bereitgestellt. Der bestehende Kessel steht als Ausfallsabsicherung und für den höheren Wärmebedarf in der Heizsaison bereit. In der Wärmeverteilung wurde die Pumpleistung mit einer neuen Netzpumpe erhöht und die Betriebssicherheit weiter gesteigert. Sowohl Biomassekessel als auch Netzpumpen sind redundant vorhanden und können je nach Lastzustand passend bei hoher Effizienz betrieben werden.

Nun steht eine Erzeugungsleistung von knapp 600 kW zur Verfügung. Damit wird nicht nur die Versorgungssicherheit gesteigert, sondern auch die Nahwärmeanlage für zukünftige Neuanschlüsse im Versorgungsbereich gewappnet. Mit kleinen baulichen Veränderungen, wie dem Versatz des Tores zum Hackgutlager, wurde der Betriebsablauf optimiert.

Seit über 10 Jahren versorgt die Bioenergie NÖ Anlage Hagenbrunn die Kunden mit Wärme aus regionaler Biomasse und leistet damit einen zuverlässigen Beitrag zum Klimaschutz und regionaler Wertschöpfung. Von Beginn an agiert AGRAR Plus als Projektbegleiter und –berater der Nahwärmeanlage. Die Anzahl der Wärmekunden ist auf aktuell rd. 60 gestiegen. Mit dem Versorgungsumfang hat sich die einhergehende CO2 Einsparung auf rd. 390.000 kg pro Jahr erhöht. Die Versorgung der Anlage mit regionaler Biomasse hält die Wertschöpfung in der Region und fördert so die lokale Wirtschaft.

GastautorIn: Waltraud Kober für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /