© Sozialer Ökohof St. Josef/ Auf dem Sozialen Ökohof Papenburg lernen die Schüler, woher ihre Pommes kommen.
© Sozialer Ökohof St. Josef/ Auf dem Sozialen Ökohof Papenburg lernen die Schüler, woher ihre Pommes kommen.

Von Acker und Gegacker: Schüler entdecken den Weg der Lebensmittel

Kartoffeln buddeln, den Hühnerstall besichtigen, Eier einsammeln - auf dem Sozialen Ökohof St. Josef in Papenburg dürfen Kinder bei der alltäglichen Arbeit mit anpacken. "Wir sind über-zeugt, dass sich nachhaltiges Handeln erlernen lässt", erklärt Susanne

"Wir sind überzeugt, dass sich nachhaltiges Handeln erlernen lässt", erklärt Susanne Elting, Projektleiterin für Kinder- und Jugendarbeit: "Deswegen haben wir uns als Biohof zur Aufgabe gemacht, unser Wissen an die heranwachsende Generation weiterzugeben." Damit nimmt der Ökobetrieb teil an der Aktion "Bauer mit Klasse!" der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau.

"Woher kommen eigentlich die Lebensmittel?", fragen sich die Schülerinnen und Schüler aus Papenburg und Umgebung. Um eine Antwort zu finden, machen sie sich auf Entdeckungstour zum Sozialen Ökohof St. Josef. Susanne Elting ist zuständig für die Kinder- und Jugendarbeit auf dem Hof. Sie begrüßt die jungen Gäste und führt sie anschließend auf den Acker, wo alle zusammen Kartoffeln aus dem Boden wühlen. Spaß macht auch die Arbeit im Hühnerstall: Dort sammeln die Kinder Eier ein und sortieren sie nach der Größe. Susanne Elting erklärt, was die Kennzeichnung bedeutet. Hier auf dem Sozialen Ökohof sind alle Eier mit einer Null markiert. Das heißt, sie stammen aus einer ökologischen Erzeugung: die Hühner haben viel Auslauf und bekommen nur Futter von Ökobetrieben.

Zum Schluss krempeln alle die Ärmel hoch und verarbeiten die Ernte in der Küche zu einem köstlichen Mahl: Aus den Kartoffeln schnitzen die jungen Entdecker Pommes, die im Ofen goldbraun werden. Die Eier werden zu Spiegel- und Rührei. Außerdem kneten sie einen Hefe-teig und formen Brötchen daraus. Das Gemüse aus dem Gewächshaus wird zum leckeren Rohkost-Snack. Alle sind sich einig: Selbstgeerntetes schmeckt sogar noch besser.

"Als Forscher ausgestattet gehen die Jungen und Mädchen aufs Feld oder ins Gewächshaus und lernen den ökologischen Anbau kennen", erklärt Elting. Dabei erfahren sie ganz nebenbei, wo unsere Lebensmittel herkommen. Das ist auch Kern der Aktion "Bauer mit Klasse!" der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau, die der Soziale Ökohof Papenburg St. Josef unterstützt. Er ist einer von 240 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgewählten Betrieben. Unter dem Motto "Bio live erleben!" zeigen sie allen Interessierten, wie weit gefächert der ökologische Landbau ist und wie er funktioniert.

Weitere Infos unter www.demonstrationsbetriebe.de


Artikel Online geschalten von: / holler /