© MAN /MAN Elektro LKW
© MAN /MAN Elektro LKW

Elektromobilität: Grüne Kennzeichen nun auch für Elektro-Lkw

Gemeinden können damit Anreize für große E-Laster setzen – Bisher schon rund 7.000 grüne Kennzeichen für Elektrofahrzeuge ausgegeben

Wien - Ab sofort gibt es das grüne Kennzeichen für abgasfreie Fahrzeug auch für die Elektro-LKW und abgasfreie Busse. Dazu war eine Änderung des Kraftfahrgesetzes nötig, die im August in Kraft getreten ist. Die Nummerntafel mit grüner Schrift macht es möglich, Elektrofahrzeuge auf den ersten Blick zu erkennen. Gemeinden können damit Anreize Elektrofahrzeuge setzen, wie z.B. kostenfreies Parken in Kurzparkzonen, oder für E-Laster und E-Busse längere Lieferzeiten oder eigene Stellplätze. Bisher wurden 6.944 grüne Kennzeichen für E-Fahrzeuge in ganz Österreich ausgegeben.

‘Unser Ziel ist, den Verkehr umweltfreundlicher zu machen. Darum setzen wir auf E-Mobilität – bei Autos und bei Lkw. E-Laster liefern leise und sauber. Mit den grünen Nummerntafeln können die Gemeinden rasch und unkompliziert zusätzliche Anreize setzen, damit Unternehmen auf E-Lkw und E-Busse umsteigen. Damit schützen wir die Umwelt und stärken die Wirtschaft. E-Mobilität bringt bis zu 30.000 neue Jobs in Österreich’, meint Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

Derzeit sind insgesamt 1.618 kleine Elektro-Lkw und 164 E-Omnibusse in Österreich zugelassen. Im September beginnt der Lkw-Hersteller MAN in Steyr mit der Produktion von großen E-Lkw. Dazu kooperiert MAN in einem ersten Testbetrieb mit großen Handelsketten. Ab 2021 sollen in Steyr mehrere Tausend Elektro-Laster jährlich gebaut werden. Mehrere Studien zeigen: Elektromobilität hat in Österreich das Potenzial für mehr als 30.000 neue Jobs.

Neu zugelassene E-Lkw der Fahrzeugklassen N2 und N3 sowie E-Busse der Fahrzeugklassen M2 und M3 erhalten das Kennzeichen mit grüner Schrift automatisch. Es kann auf Wunsch aber auch eine herkömmliche Nummerntafel beantragt werden. Besitzerinnen und Besitzer bereits angemeldeter E-Laster können die alte Nummerntafel bei der Zulassungsstelle austauschen. Der Umstieg ist nicht verpflichtend. Seit Einführung der grünen Kennzeichen wurden von den Zulassungsstellen 6.944 Nummerntafeln für Elektrofahrzeuge ausgegeben. Elektroautos mit grünem Nummernschild sind derzeit in Innsbruck, Klagenfurt, Wels, Linz, Graz, Mödling, Zell am See, Klosterneuburg und Krems von der Parkgebühr in Kurzparkzonen befreit.


Artikel Online geschalten von: / holler /