©  Leonardo Ramirez/ In diesem Sommer kommt das 2.500ste Tschernobyl-Kind nach Österreich auf Erholungsaufenthalt. Dies wurde in der Ukrainischen Botschaft gefeiert.
© Leonardo Ramirez/ In diesem Sommer kommt das 2.500ste Tschernobyl-Kind nach Österreich auf Erholungsaufenthalt. Dies wurde in der Ukrainischen Botschaft gefeiert.

Ukrainischer Botschafter begrüßt 2500stes Tschernobyl-Kind in Österreich

Erholungsaufenthalte in Österreich helfen krebskranken Kindern nachweislich bei der Genesung

Die Katastrophe von Tschernobyl wirft noch heute ihre Schatten auf die Ukraine: Ökologische, politische, soziale und vor allem gesundheitliche Probleme prägen den Alltag des Landes. GLOBAL 2000 hat sich schon 1995 dazu entschlossen, die Anti-Atomarbeit mit einem ganz besonderen Sozialprojekt zu ergänzen: dem Projekt Tschernobyl-Kinder. Erholungsaufenthalte für kranke und rekonvaleszente Kinder in verschiedenen österreichischen Gemeinden sind unvergessliche Erlebnisse für die jüngsten unter den Opfern der Langzeitfolgen des Super-GAUs, die ihren Genesungsprozess nachweislich positiv beeinflussen.

Seit 21 Jahren organisiert GLOBAL 2000 im Rahmen seines Tschernobyl-Kinder-Projektes dreiwöchige Sommererholungen und dieses Jahr wird im Rahmen dieser Aktion, die von österreichischen Gemeinden, Vereinen und Privatpersonen unterstützt wird, das 2500ste Kind zu einem Erholungsaufenthalt in Österreich begrüßt.

Aus diesem Anlass lud vergangen Freitag der Botschafter der Ukraine in Österreich, Herr Dr. Olexander Scherba, die Gastgeber der teilnehmenden österreichischen Gemeinden der vergangenen Jahre zu einem Empfang in die Ukrainische Botschaft ein, um sich bei ihnen persönlich für ihr herausragendes Engagement zu bedanken.

Das 2500ste Kind ist die 9-jaehrige Daria Biba, die hier stellvertretend für alle anderen Kinder des Projekts besonders begrüßt wurde. Im Rahmen des Empfangs erläuterte Dr. Ludmilla Marenych, Onkologin der Leukämiestation in Kharkow, die sich vor Ort um die Kinder kümmert, die heilsamen Effekte dieser Sommererholung auf die Gesundheit und Vertreter der österreichischen Gastgeber-Gemeinden berichteten, was die Besuche der Kinder für sie und ihre Gemeinde bedeuten.

GLOBAL 2000-Geschäftsführerin Leonore Gewessler nahm stellvertretend für GLOBAL 2000 und alle Mitarbeiter des "Projekt Tschernobyl-Kinder" eine Dankes-Urkunde von Botschafter Dr. Olexander Scherba entgegen und erklärte: "Unser besonderer Dank gilt heute den Gastgebergemeinden, die den ukrainischen Kindern diese wertvollen Erholungsurlaube ermöglicht haben. Es ist beeindruckend, mit welch unermüdlichem persönlichen Einsatz die Österreicherinnen und Österreicher den Kindern mit Rat und Tat zur Seite stehen, sie finanziell und emotional unterstützen und sie oft jahrelange durchs Leben begleiten. Danke auch den großzügigen Spenderinnen und Spendern, mit deren Hilfe wir den Kindern lebenswichtige Hilfsmittel wie medizinische Geräte, Kleidung und Trinkwasseraufbereitungsanlagen in die Ukraine bringen können."

Dr. Christoph Otto, Leitung Projekt Tschernobyl-Kinder: "Die Erholungsaktionen haben nicht nur große Effekte auf die Erholung und Genesung der ukrainischen Kinder, sondern führen häufig zu langjährigen Patenschaften zwischen den österreichischen Gastgebern und den Einrichtungen, aus denen die Kinder kommen. Dadurch kann GLOBAL 2000 immer wieder vor Ort konkrete Hilfsmassnahmen durchführen, die ohne den Besuch der Kinder nicht möglich gewesen wären. Ausserdem konnte ich persönlich dadurch in ganz Österreich viele aussergewöhnliche und besondere Menschen kennenlernen, die täglich zeigen zu welcher Hilfsbereitschaft die Österreicher und Österreicherinnen fähig sind."

Dr. Olexander Scherba, Botschafter der Ukraine in Östereich hielt eine bewegende Rede:"In meinen 22 Jahren im diplomatischen Dienst habe ich nie ein humanitäres Projekt von solcher Dauer, Aufrichtigkeit und Ausmaß erlebt, wie das von Global 2000 in der Ukraine. Das Programm hat Hunderte Leben gerettet und Tausende verändert. Wir sind dankbar dafür".

Gerade jetzt dürfen wir auch die Kinder vor Ort in der Ukraine nicht im Stich lassen. Bitte unterstützen Sie unser Hilfsprojekt mit Ihrer Spende.

Spendenkonto: IBAN: AT24 2011 1822 2084 4701

BIC: GIBAATWWXXX

Verwendungszweck: Projekt Tschernobyl Kinder

www.global2000.at/über-das-projekt-tschernobyl-kinder



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /