© OpenClips /pixabay.com
© OpenClips /pixabay.com

Energiemanagement mal 725: Erfolgstory EUREM geht ins vierzehnte Jahr

Smart People for Smart Energy - 24 frisch gebackene Absolventen der EUREM-Ausbildung - weitere Lehrgänge folgen

Die Energiewende ist mit vielen Schlagwörtern gespickt - Smart Energy, Smart Grid, Smart Meter. Die wichtigsten "Macher" im Hintergrund sind die "Smart People", also Energiemanager mit Gestaltungswillen und riesigem Engagement, die Tag für Tag Projekte entwickeln, entscheidungsreif machen und umsetzen. Diese European Energy Manager (Kurz: EUREM) finden Energiefresser, optimieren Prozesse und binden erneuerbare Quellen ein. Und das alles ohne finanziellen Mehraufwand mit Fokus auf Reduzierung der Energiekosten.

Bereits 1,2 Milliarden Kilowattstunden Energie pro Jahr eingespart

Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung für Umwelt- du Energiepolitik in der WKÖ: "Ich freue mich, dass auch heuer wieder 24 Energiemanager mit ausgezeichneten Projekten das begehrte EUREM-Diplom erwerben konnten. Österreichweit konnten wir bereits 725 Diplome an würdige Absolventinnen und Absolventen aushändigen. Addiert man die in diesen Projekten ersparten Energiemengen, so steht der eben abgeschlossene Kurs für mehr als 36 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Über alle 725 Lehrgangsprojekte belauft sich der Einsparwert österreichweit bereits auf sagenhafte 1,2 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr."

Bei der heurigen Projektpräsentation brillierten Abwärmenutzungsprojekte wegen ihrer Einsparmengen, Prozessoptimierungen wegen ihrer raschen Amortisation und PV-Projekte für den betrieblichen Eigenverbrauch wegen der stark verbesserten Amortisation. Dass auch warmes Abwasser energetisch noch Einiges hergibt, zeigt ein weiteres Projekt. Die erfassten Branchen verteilen sich auf Metallindustrie, Elektronikindustrie, Bauindustrie, Feuerfestindustrie, Tierkörperverwertung und Energiewirtschaft. Stark ist die Präsenz der mittelständischen Wirtschaft, die die Bedeutung der Energiekostenreduktion als Faktor der Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit früh erkannt hat.

80% der Projekte realisiert - weitere Ausbildungen bereits in Planung

Im Lehrgang lernen die Teilnehmer, energietechnisches Wissen und betriebswirtschaftliche Kalküle unter einen Hut zu bringen. Der Rechenstift ist nicht länger Feind, sondern Verbündeter des Energiemanagers. So weist der EUREM konstant eine phänomenal hohe Implementierungsquote von 80% aus. "Die Erfolge werden in der Wirtschaft sehr geschätzt. Daher folgen dem Lehrgang Nummer 19 bald der Kurs Nummer 20 sowie weitere Angebote in Graz und in Vorarlberg. Unser Bedarf an Smart People for Smart Energy ist noch lange nicht gesättigt", unterstreicht Schwarzer.

EUREM ist ein standardisiertes Trainingsprogramm und erfolgreiches Netzwerk für Europäische EnergieManager, das derzeit in 24 internationalen Staaten regelmäßig durchgeführt wird. Derzeit sind bereits mehr als 4.700 Europäische Energiemanager weltweit Treiber der Energieeffizienz. 2004 wurde EUREM von der WKÖ nach Österreich gebracht. (PWK411/PM)


Artikel Online geschalten von: / holler /