© AKBÖ
© AKBÖ

Biogas als regionaler Ökostromproduzent

Die Zustimmung zu Biogas steigt bei der Bevölkerung und Gemeinde- und Landespolitik

Die Entwicklung der dringend notwendigen Ökostromgesetzesnovelle verursacht immer mehr Kopfschütteln bei den Biogasanlagenbetreibern. Das vor über 3 Jahren ausgesprochene und im Jänner erst erneuerte Versprechen der Regierung, effizienten Biogasanlagen ein Angebot zum praktikablen Weiterbetrieb zu machen, ist noch immer nicht in ein Gesetz gegossen.

Der derzeitige Vorschlag würde das Aus für 80% aller Biogasanlagen in Österreich bedeuten. "Auf der einen Seite wird die E-Mobilität massiv von der Regierung vor den Vorhang gestellt und sagt aber nichts darüber, wo der Strom dazu herkommt. Noch dazu werden mit Willkür Ökostromanlagen, die auch im Winter und in Dunkelflauten verlässlich Strom erzeugen können, abgedreht" ist Nobert Hummel vom Kompost & Biogas Verband Österreich enttäuscht. Fakt ist, dass wir es in Österreich nicht schaffen, unseren eigenen Strom zu erzeugen. Wir importieren mindestens 15.000.000.000 kWh Atom- und Kohleatomstrom aus Deutschland und Tschechien.

Um auf diesen Umstand aufmerksam zu machen, startete vor 2 Wochen die Plattform "Pro Ökostrom und Biowärme". Diese Plattform breitet sich gerade wie ein Lauffeuer über ganz Österreich aus. Letzte Woche wurden von Biogasanlagenbetreiber in der Steiermark, im Burgenland, in Oberösterreich und in Niederösterreich Informationsveranstaltungen organisiert. Höhepunkt war bislang die Veranstaltung in Gosdorf (Stmk) mit über 200 Besuchern.

Da von 100 Euro, die Biogasanlagen ausgeben, 95 Euro in Österreich bleiben und die Anlagen stark mit den regionalen Gewerbebetrieben verflochten sind, unterstützen auch immer mehr BürgermeisterInnen und Landtagsabgeordnete die Aktion.

Daher setzen sich auch der Präsident des Gemeindebundes Riedl und NÖ-Umweltlandesrat Pernkopf für den Fortbestand aller effizienten Biogasanlagen ein.

Zu den Veranstaltungen mischen sich auch immer mehr Personen, die in der Nähe der Biogasanlagen leben. Die Veranstaltungen und die aufgehängten Transparente "Wer Ökostrom abdreht, dreht Atomstrom auf!" ziehen auch die Bevölkerung an. Die Gespräche mit den Biogasanlagenbetreibern führt auch bei diesen Personen immer mehr zu Kopfschütteln.

Weitere Informationen unter: www.kompost-biogas.info



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /