© Unsplash - pixabay.com / Erneuerbare Energie
© Unsplash - pixabay.com / Erneuerbare Energie

LK NÖ: Entwicklung des ländlichen Raumes mit Energie aus der Region

Wertschöpfung im Mittelpunkt

Die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Niederösterreich sprach sich gestern für eine klare Schwerpunktsetzung aus, um die Attraktivität des ländlichen Raumes zu steigern. Als einer der wichtigen Punkte wird genannt, dass Energie aus der Region und für die Region forciert werden soll. Die Bereitstellung nachhaltiger Energie sieht die LK NÖ als einen Schwerpunkt für die Zukunft. Als Ergänzung für Photovoltaikanlagen und Windräder wird ein Ausbau von Biomasse- und Fernwärme-Anlagen gefordert, um eine bestmögliche Versorgung abseits fossiler Brennstoffe sicherstellen zu können.

"Als Basis lebendiger ländlicher Regionen ist der bäuerliche Familienbetrieb auch in Zukunft bestmöglich zu unterstützen. Die Bevölkerung muss noch stärker auf die Leistungen dieser Betriebe aufmerksam gemacht werden", betont die LK-Vollversammlung. Hier sei mit der Initiative "Unser Essen: Gut zu wissen, wo's herkommt" bereits wertvolle Bewusstseinsbildung betrieben und der Wert regionaler Lebensmittel in den Mittelpunkt gestellt worden. "So weisen die Großküchen des Landes Niederösterreich bereits auf die Herkunft von Fleisch und Eiern hin, die der Gast am Teller findet. Ich verlange, dass in den Großküchen gezeigt wird, woher das angebotene Essen kommt. Nur wenn wir auf Transparenz in den Speisekarten pochen, können sich die Konsumenten bewusst dafür entscheiden, woher ihr Schnitzel am Teller kommen soll", betonte LK-Präsident Hermann Schultes.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /