© ecoplus/ Ein voller Saal zeigte das große Interesse
© ecoplus/ Ein voller Saal zeigte das große Interesse

E-Mobilität immer mehr im Kommen

Expertentreffen in St. Pölten zeigt spannende Entwicklungen auf

© ecoplus/ Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung
© ecoplus/ Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung
© ecoplus/Viele Gespräche zu e-mobilen Themen
© ecoplus/Viele Gespräche zu e-mobilen Themen

St. Pölten- Elektroautos nehmen immer mehr Fahrt auf, in Niederösterreich ist das Thema im Alltag angekommen, wie die 3. Fachtagung ‘e-mobil in niederösterreich’ in St. Pölten vor kurzem aufzeigte. Rund 120 Expertinnen konnten sich bei der spannenden Tagung über die neuesten Trends und Entwicklungen informieren. ‘Ständiger Wissenstransfer und ein regelmäßiges Informations-Update sind die Basis, damit die Wertschöpfungspotentiale in den Unternehmen gehoben werden können. Mit unserem neuen e-Mobilitäts-Förderpaket verschaffen wir dem Thema zusätzlichen Rückenwind. Veranstaltungen wie die heutige sind optimal geeignet, um sich einen Informationsüberblick zu verschaffen’, sind Wirtschafts-Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav und Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf überzeugt.

Eine attraktive Anschlussförderung zur Förderung des Bundes und der Autoimporteure für Elektroautos gibt seit 1. März Privaten und gewerblichen Unternehmen einen wirkungsstarken Anreiz. ‘Wir haben die bundesweite Förderung wird in Niederösterreich um 1.000 Euro aufgestockt. Damit zeigen wir, dass uns die Mobilitätswende ein zentrales Anliegen ist und wir mit unseren Maßnahmen weiter in Europas erster Liga in Sachen e-Mobilität spielen’, erklärten Wirtschafts-Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav und Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf unisono.

Als 2010 der Startschuss für die Landesinitiative ‘e-mobil in niederösterreich’ gegeben wurde, war Elektromobilität noch ein Nischenthema. Heute gibt es eine der modernsten und innovativsten Elektromobilitätsstrategien und Niederösterreich ist am besten Weg, sich als e-mobil-Vorzeigeregion in Europa zu etablieren. ‘Die aktuellen Bestandszahlen bestätigen, dass das Interesse der Bevölkerung an e-Mobilität stark steigt. In den ersten Wochen 2017 wurden in Niederösterreich 94 e-Fahrzeuge neu zugelassen. Damit liegen wir mit rund 21 Prozent aller neu zugelassenen e-Fahrzeuge in Österreich an der Spitze aller Bundesländer. Insgesamt tragen 2.707 e-Fahrzeuge ein niederösterreichisches Kennenzeichen. Damit sind wir auch hier im Österreichvergleich die Nummer eins’, freut sich Wirtschafts-Landesrätin Dr.in Petra
Bohuslav.

Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf: ‘Ohne flächendeckenden Einsatz von Elektromobilität werden die Klimaziele nicht zu erreichen sein. So haben wir gerade in Niederösterreich in den letzten Jahren engagiert daran gearbeitet, die Rahmenbedingungen für die großflächige Nutzung von Elektromobilität zu optimieren: Seit 2015 decken wir 100 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien. In Kombination mit dem bereits ausgezeichnet ausgebauten Schnellladenetz sind wir für den ressourcenschonenden und damit sinnvollen Alltags-Einsatz von e-Fahrzeugen bestens gerüstet.’

Mit der steigenden Akzeptanz von E-Fahrzeugen ergeben sich auch neue wirtschaftliche Chancen für unterschiedlichste Branchen – von der Energieerzeugung über die Produktion und Dienstleistung bis zum Recycling. Im Rahmen der Fachtagung ‘e-mobil in niederösterreich’ konnten unterschiedliche Einblicke in das Thema gewonnen werden, sowohl über neue Bereiche wie Block-Chain-Einsatz im Rahmen einer App in den Niederlanden als auch über weitere Entwicklungen international, wie beispielsweise in China. Auch e-Car-Sharing im ländlichen Raum, die Erfahrungen mit dem Einsatz von Elektro-Bussen in Wien, oder Informationen über den nationale Strategierahmen ‘Saubere Energie im Verkehr’ wurden vorgestellt.

Die Tagung brachte unterschiedlichste Aspekte von e-Mobilität vor den Vorhang und konnte mit einer Vielfalt an Einblicken punkten, die noch durch verschiedenste Informationsstände verbreitert werden konnten.


Artikel Online geschalten von: / holler /