© bellaflora/APA-Fotoservice/Tanzer Fotograf/in: Richard Tanzer
© bellaflora/APA-Fotoservice/Tanzer Fotograf/in: Richard Tanzer

Grenzwertkatalog für Pestizide im Gartenbau

Ein Projekt von bellaflora und GLOBAL 2000

Im Lebensmittelbereich wird der Einsatz von Pestiziden über klare Rückstands-Grenzwerte streng reglementiert. Im Gartenbau hat der Gesetzgeber bisher keine Richtlinien vorgegeben. Diesen Zustand beendet bellaflora durch den ersten, gemeinsam mit der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 entwickelten Grenzwertkatalog für Pestizide im Gartenbau.

Für die Ausarbeitung dieses Katalogs hat GLOBAL 2000 jene 550 Pestizide bewertet, die besonders intensiv im Gartenbau genutzt werden und/oder besonders bedenkliche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt haben. Ziel ist die Gesamtbelastung für Mensch und die Umwelt zu reduzieren. Deshalb umfasst der Grenzwertkatalog auch das gesamte bellaflora Pflanzensortiment. Einzige Ausnahme sind biologisch kultivierte Pflanzen, wo die Richtlinien der biologischen Landwirtschaft Anwendung finden.

‘Pestizide verteilen sich bei deren Einsatz z.B. durch Abdrift oder Auswaschung weiträumig in der Umwelt, was zu erheblichen Belastungen des Naturhaushalts führt’, erklärt Mag. Dominik Linhard von GLOBAL 2000. ‘Außerdem können die Pestizidrückstände auf den Pflanzen auch noch im Hausgarten ein Problem für Bestäuber wie Bienen oder Schmetterlinge darstellen. Der Grenzwertkatalog von bellaflora zielt darauf ab, sowohl die Umweltbelastungen bei der Produktion der Pflanzen als auch die Rückstände auf den verkaufsfertigen Pflanzen zu reduzieren.



Verwandte Artikel:


_____
Weitere Infos: Global2000

Artikel Online geschalten von: / pawek /