© OpenClipart-Vectors- pixabay.com
© OpenClipart-Vectors- pixabay.com

Ist Ihnen OEKONEWS einen Euro wert?

OEKONEWS arbeitet weiterhin an seinem neuen Design und muss sicherer werden- Würden Sie uns dabei unterstützen? Jeder einzelne Euro hilft!

13 Jahre OEKONEWS.. und immer noch die gleiche Idee: Vollends unabhängige und möglichst umfassende Informationen zu Erneuerbaren Energien, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Umweltthemen und mehr. 365 Tage im Jahr, kostenfrei, Tag für Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Dahinter stehen viele engagierte Menschen, ohne deren ehrenamtliches Engagement OEKONEWS gar nicht möglich wäre. Es ist uns ein gemeinsames Anliegen, die Welt zu verändern, durch praktische Umsetzung und durch Information, was alles schon möglich ist und wo es noch etwas zu tun gibt.

Sonne und Wind im Kommen

In unserer Redaktion sind wir uns einig, dass die Zukunft den erneuerbaren Energien gehört. Der Umstieg ist im Gange, aber eigentlich geht er zu langsam. Auch die Verkehrswende geht langsam weiter: Unsere Redakteure fahren großteils elektrisch, nicht nur mit Elektrofahrzeugen, auch mit der Bahn, der Straßenbahn und der U-Bahn. Radfahren und zu Fuß gehen ist für uns ebenfalls ein großes Thema. Wir reden nicht nur, wir handeln auch in der Praxis: Bei mehreren ganz konkreten Umsetzungsprojekten, wie z.B. E-Carsharing oder PV-Bürgerbeteiligung etc. sind OEKONEWS-Redakteure und Redakteurinnen an vorderster Front der Veränderung. Es gibt wahrscheinlich keine andere Redaktion in ganz Österreich, die einen so hohen Anteil an PV-Anlagen am Dach, Biomasseheizsystemen und Elektrofahrzeugen privat im Einsatz hat.

Es geht jedoch um weit mehr als die Energiewende. Klimawandel, Flüchtlingsstrom, Kriege..all das hängt zusammen. Wir haben immer wieder eine Menge Arbeit vor uns, um die Hintergründe vor den Vorhang zu bringen.

Die Energiewende wird kommen, soviel ist fix - nur mehr Tempo wäre notwendig!

Auch Umweltthemen, wie z.B. Biodiversität oder die Reduktion von Treibhausgasen, und mehr sind uns ein ganz persönliches Anliegen, damit wir unseren Kindern und Kindeskindern einen lebenswerten Planeten hinterlassen.
Nachhaltige Entwicklung ist ein Muss, umweltschädliche Subventionen sollten schon lange abgeschafft werden.

Das alles und gleichzeitig ein entsprechend soziales und positives Umgehen miteinander sind uns ein Anliegen auf OEKONEWS.

Derzeit gestalten wir ein vollends neues Design für OEKONEWS und arbeiten an weiteren Details dazu. Ein erster Schritt ist zwar, dank großem Einsatz unseres Herausgebers Lukas Pawek, der dafür viel Freizeit geopfert hat, bereits gemacht. Aber um unser System vollends sicher zu machen, sind noch weitere Schritte notwendig.: z.B ein Systemupdate auf die neueste Programmversion und eine Umstellung auf mehr Sicherheit!

Es haben uns schon viele Menschen unterstützt, damit wir jedoch alles auf den allerneuesten Stand bringen können, brauchen wir noch einiges an Geld. Wer uns dabei unterstützen will ist willkommen, und sei es eine noch so kleine Summe, wirklich JEDER Euro, jeder noch so kleine Betrag zählt!!!

Wenn nur jeder Leser oder jede Leserin einen einzigen Euro spenden würde, so wäre unser neues Update mit entsprechend sicherer OEKONEWS- Seite problemlos zu finanzieren.

Bitte einfach ein an uns, (pressebox@oekonews.at ) mit Betreff: YES! wir senden Ihnen daraufhin gern unsere Kontonummer. Wenn jeder Leser und jede Leserin in diesem Jahr nur einen Euro bezahlt hätte, wäre das kein Problem für uns. Wir stellen aber unsere Inhalte und unser Know-How auf OEKONEWS vollends kostenfrei zur Verfügung.

Wir recherchieren, weil uns die OEKONEWS-Themen ein Anliegen sind und weil wir die Welt zum Positiven verändern wollen.

Wir wissen, dass viele unserer Leser und Leserinnen immer wieder OEKONEWS lesen, dass manche Menschen interessante Infos finden, die sie wirklich brauchen können, z.B. im Job, im Alltag...

Falls das auch auf SIE zutrifft: JEDER EURO HILFT, UM ALLE NOTWENDIGEN SCHRITTE ZU FINANZIEREN!!

EIN RIESENGROSSES DANKE IM VORAUS!!


Artikel Online geschalten von: / holler /