© Bernhuber/  DI. Günter Klein, DI Sabrina Peters  DI. Martin Achleitner, Ing. Mag. Wolfgang Bernhuber und DI Petra Schlömer freuen sich über die Auszeichnung
© Bernhuber/ DI. Günter Klein, DI Sabrina Peters  DI. Martin Achleitner, Ing. Mag. Wolfgang Bernhuber und DI Petra Schlömer freuen sich über die Auszeichnung

Klimaschutz-Auszeichnung für das KBZ Maria Enzersdorf

Die Schule in Passivhausstandard und mit PV-Anlage am Dach wurde mit klimaaktiv Silber ausgezeichnet

Am Mittwoch, 25. Jänner 2017, verlieh Umweltminister Andrä Rupprechter der Gemeinde Maria Enzersdorf die Auszeichnung "klimaaktiv Silber’ für Kompetenz im Klimaschutz.  Damit erreichte das Projekt Kinderbetreuungszentrum 899 von 1000 möglichen Punkten.

Die anwesenden GemeinderätInnen Mag. Wolfgang Bernhuber, Anneliese Mlynek und Vz BGm Andreas Stöhr sowie VzBGm Oliver Reith freuen sich gemeinsam mit dem ArchitektInnenteam sehr über die Auszeichnung. Das ArchitektInnenteam, "MAGK Aichholzer Klein" und Kolleginnen arbeitete gemeinsam mit Mag. Wolfgang Bernhuber, Gruppensprecher der Grünen Maria Enzersdorf, in einem dreijährigen Verfahren ehrenamtlich an diesem Zertifizierungsprozess. 

Die Ausgezeichneten freuen sich besonders, dass mit dem Projekt durch qualitätsvolle Ausführung des Gebäudes viele Ressourcen und Kosten für die nächsten 100 Jahre eingespart werden. Allein durch die Passivhaus-Bauweise kann der Energieverbrauch um rund 90% im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude reduziert werden. Das Gebäude benötigt so keine Heizung, sondern kommt mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung aus. Die von der Gemeinde durchgeführte Lufftgütemessung hat festgestellt, dass die überprüfbaren Schadstoffe unter der nachweisbaren Grenze liegen. Die sorgfältige und qualitativ gute Auswahl der Materialien, sowie die Sonnenstromproduktion am Dach des Turnsaals (20.000 KWh p.a. durchschnittlicher Jahresertrag) brachten die notwendigen Punkte für die Auszeichnung. Bildung und Schule brauchen ökologisch gut verträgliche Rahmenbedingungen und Nachhaltigkeit im Betrieb.

Die Grünen Maria Enzersdorf bringen bereits neue Ideen für die Zukunft ein: Mit einer Erweiterung der Fotovoltaikanlage könnte die Schule bald zu einem Plusenergiehaus werden.


Artikel Online geschalten von: / holler /