© SPÖ Bea Uhart / Eugen Freund
© SPÖ Bea Uhart / Eugen Freund

Freund: Kampf gegen Energiearmut hat für uns Priorität

SPÖ-Europaabgeordneter stimmte heute für Verbesserungen im Energiebereich

"Menschen, die von Energiearmut betroffen sind, müssen zumindest zehn Prozent ihres Haushaltseinkommens für den Energiebedarf aufbringen. Wir SozialdemokratInnen haben uns daher massiv dafür eingesetzt, den Kampf gegen Energiearmut zur Priorität in der Neugestaltung der Energieunion zu machen. Bedauerlicherweise sehen das die Konservativen nicht so", sagt SPÖ-Europaabgeordneter Eugen Freund, Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie, unmittelbar nach der heutigen Abstimmung des Berichts "Verbesserte Möglichkeiten für die Energieverbraucher" im Plenum des Europäischen Parlaments. * *

Freund macht deutlich, was sich konkret ändern muss: "Hohe Energierechnungen, schlechte Energieeffizienz, Strafzahlungen bei einem Tarifwechsel - das alles darf es in einer Energieunion künftig nicht mehr geben. Die Energieunion muss die Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellen und das geht nur, wenn erkannt wird, dass leistbare Energie ein soziales Grundrecht ist. Menschen müssen dies spüren, in Form von niedrigeren Energiekosten sowie transparenten und umfassenden Informationen der Energieversorgungsunternehmen." Die Europäische Kommission wird von uns SozialdemokratInnen auch weiterhin aufgefordert, unter Beachtung dieser Kriterien bis Mitte 2017 einen entsprechenden Aktionsplan für Europa aufzustellen. Leider konnte im Plenum aufgrund des Stimmverhaltens der anderen Parteien dazu heute vorerst keine Mehrheit gefunden werden. (Schluss) bj

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom

* * OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT * *

OTS0034 2016-05-26/12:12



Verwandte Artikel:


© Copyright APA OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Alle Rechte vorbehalten. Eine redaktionelle Verwertung der Inhalte ist ausdrücklich erwünscht, eine darüber hinausgehende Verwendung jedoch nur für den privaten Gebrauch zulässig. Eine Speicherung in Datenbanken sowie jegliche nicht-redaktionelle Nutzung und damit verbundene Weitergabe an Dritte in welcher Form auch immer sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die APA OTS Originaltext-Service GmbH gestattet. Für den Fall, dass Sie die Inhalte von APA OTS weitergeben, speichern oder gewerblich nutzen möchten, informieren Sie sich bitte über unseren Content-Partnerschaftsservice unter http://www.ots.at oder rufen Sie Tel. ++43/(0)1/36060-5320.


zur APA OTS Homepage


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /