©  skeeze / PIXABAY:COM
© skeeze / PIXABAY:COM

Österreichs Autofahrer tanken im Schnitt 840 Liter Sprit pro Jahr

Spritausgaben von fast vier Milliarden Euro - CO2-Ausstoß 8,7 Millionen Tonnen - Projekte für eine umweltfreundliche Mobilität beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich gesucht

Wien - Fast dreieinhalb Milliarden Liter Sprit fließen pro Jahr in die Tanks der fast 4,1 Millionen Pkw der privaten Haushalte. Rund 8,7 Millionen Tonnen CO2 werden dadurch verursacht, beinahe vier Milliarden Euro werden für Sprit ausgegeben, macht der VCÖ aufmerksam. Die Klimaziele von Paris bedeuten, dass nur noch bis zum Jahr 2050 Zeit bleibt, das gesamte Verkehrssystem erdölfrei umzugestalten. Der VCÖ sucht heuer beim 25. VCÖ-Mobilitätspreis Österreich Projekte für eine umweltfreundliche und erdölfreie Mobilität.

In Österreich gibt es fast 4,8 Millionen Pkw, davon werden rund 4,1 Millionen von privaten Haushalten gefahren, berichtet der VCÖ. Der Rest sind betrieblich genutzte Pkw. Im Schnitt werden für ein Auto laut Daten der Statistik Austria rund 840 Liter pro Jahr getankt. In Österreichs Diesel-Pkw fließen durchschnittlich 945 Liter pro Jahr, in die Tanks eines Benziners 710 Liter. "Der durchschnittliche Diesel-Pkw belastet die Umwelt mit rund 2,5 Tonnen CO2 pro Jahr, der durchschnittliche Benziner verursacht jährlich fast 1,7 Tonnen CO2. Die geringere Fahrleistung der Benziner führt auch zu einer geringeren Umweltbelastung", erklärt VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Insgesamt verursacht der von den Pkw der privaten Haushalte verbrauchte Sprit rund 8,7 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr. "Allein die privaten Pkw emittieren mehr klimaschädliches CO2 als der Sektor Raumwärme. Im Jahr 1990 verursachte das Heizen noch mehr als doppelt so viel CO2 wie die privaten Autofahrten", verdeutlicht VCÖ-Experte Gansterer.

Der hohe Spritverbrauch macht sich auch bei den Ausgaben fürs Tanken bemerkbar. Zwar kostet heute ein Liter Diesel um rund 45 Cent weniger als zum bisherigen Höchststand im Herbst 2012 und Eurosuper ist um 42 Cent billiger als damals. Aber allein im Vorjahr gaben die Haushalte rund vier Milliarden Euro für Sprit aus. "Energieeffiziente Mobilität schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Geldbörse", spricht sich VCÖ-Experte Gansterer für die Verringerung des Energieverbrauchs im Verkehr aus.

Um die Erhitzung der Erde auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen, wurde beim Klimavertrag von Paris der Ausstieg aus fossilen Energieträgern bis zum Jahr 2050 beschlossen. "Unser Verkehrssystem muss bis spätestens 2050 ohne Erdöl funktionieren. Dieses Ziel ist erreichbar, aber nur wenn sich alle anstrengen und der Innovationsgeist, den es im Land gibt, genutzt wird. Deshalb führen wir den VCÖ-Mobilitätspreis durch, bei dem vorbildliche Projekte für eine umweltfreundliche Mobilität gesucht sind", ruft VCÖ-Experte Gansterer zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis Österreich auf.

Bis 5. Juni können Projekte beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich, der vom VCÖ in Kooperation mit dem Verkehrsministerium, dem Umweltministerium und den ÖBB durchgeführt wird, eingereicht werden. Eine Fachjury bewertet die Projekte, die besten Projekte werden im September ausgezeichnet.

Der VCÖ-Mobilitätspreis Österreich begeht heuer sein 25 jähriges Jubiläum und ist Österreichs größter Wettbewerb für klimafreundliche Mobilität. In den vergangenen 24 Jahren wurden 3.935 Projekte eingereicht, die Zahl der Einreichungen nahm von 50 im Jahr 1992 auf 326 im Jahr 2015 zu.

<Österreichs Autofahrer tanken im Schnitt viele Liter Sprit pro Jahr (Im Schnitt getankte Spritmenge der Pkw der privaten Haushalte)

Diesel-Pkw: 945 Liter pro Jahr
Verursachte CO2-Emissionen: 2.510 kg
Benzin-Pkw: 710 Liter
Verursachte CO2-Emissionen: 1.660 kg

Alle Pkw der privaten Haushalte:
Getankte Spritmenge: 3,44 Milliarden Liter pro Jahr

Ausgaben für Sprit (für das Jahr 2015): 3,91 Milliarden Euro

Verursachte CO2-Emissionen: 8,72 Millionen Tonnen Anteil Diesel-Pkw an verursachten CO2-Emissionen: 68 Prozent

Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2016

VCÖ: Burgenlands Autofahrer tanken den meisten Sprit (Spritverbrauch der Diesel-Pkw / Benzin-Pkw der privaten Haushalte pro Jahr)

Burgenland: 1.040 Liter / 670 Liter

Niederösterreich: 1.000 Liter / 735 Liter

Kärnten: 980 Liter / 680 Liter

Salzburg: 940 Liter / 705 Liter

Oberösterreich: 935 Liter / 680 Liter

Tirol: 930 Liter / 735 Liter

Steiermark: 920 Liter / 740 Liter

Vorarlberg: 890 Liter / 685 Liter

Wien: 880 Liter / 690 Liter

Österreich: 945 Liter / 710 Liter
Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2016



Verwandte Artikel:


_____
Weitere Infos: VCÖ

Artikel Online geschalten von: / holler /