© KOSMOS Verlag
© KOSMOS Verlag

"Das Klimakochbuch" mit Rezepten gegen den Klimawandel

Klimaschutz geht durch den Magen

Ein Buch, das mehr Appetit auf Klimaschutz machen soll: Knapp vor Beginn des Klimagipfels in Paris erscheint mit Unterstützung des deutschen Bundesumweltministeriums das "Klimakochbuch". Es enthält Rezepte für alle, die klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen wollen. "Fast ein Fünftel der globalen Treibhausgasemissionen hängt mit unserer Ernährung zusammen. Das Klimakochbuch lädt mit guten Ideen und Anregungen zum Nachkochen, Nachdenken und Genießen und zu einem aktiven Klimaschutz ein", wirbt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks im Vorwort.

Landwirtschaftliche und industrielle Produktion, Handel, Transport und Zubereitung von Lebensmitteln haben erheblichen Einfluss auf das Klima. Wer auf Saison und Regionalität achtet, Bio bevorzugt, häufiger vegetarisch isst und Gerichte energieeffizient zubereitet, leistet im Alltag einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Entstanden ist die Idee für das Klimakochbuch in einem Freundeskreis junger umweltengagierter Hobbyköche. Die Autoren (Julia Balz, Jenny Blekker, Boris Demrovski, Christian Noll, Christoph Zinsius und Judith Keller) wollen zeigen, dass Kochen nicht nur kulinarischen Gewinn bringen kann, sondern mit den richtigen Rezepten auch CO2 einspart. Dabei ließen sie sich von professionellen Köchen des Berliner Caterers Einhorn Catering fachlich beraten. Die Foodfotografin Meike Bergmann setzte die Gerichte optisch ansprechend ins Bild.

Das Klimakochbuch erschien erstmals 2009 im Kosmos-Verlag und kehrt nun in neuer Auflage zurück.


Artikel Online geschalten von: / holler /