© sxc.hu
© sxc.hu

Unglaublich aber wahr …

Ein Leserbrief zu einer Förderung in Vorarlberg- Fossil statt erneuerbar??

Gestern hat uns ein LESERBRIEF eines unserer HELDEN DES MONATS erreicht. Wir sind wirklich mehr als verwundert, das so etwas in Vorarlberg passieren kann- Geehrte Landespolitik, dies ist KEINE enkeltaugliche Maßnahme!!

Der Brief:

Am 19. Februar 2015 lese ich in den Vorarlberger Nachrichten in einer ganzseitigen Anzeige der VKW. Die landeseigene VKW Gasgesellschaft fördert ab Jänner 2015 den Austausch eines alten Heizkessels auf Erdgas-Brennwert-Kessel. Ich muss es wohl noch ein zweites Mal lesen um es zu verstehen. Ich verstehe es inhaltlich - jedoch ideologisch nicht.


Die vom Land Vorarlberg in Papierform gegossenen Zielformulierungen wie "101 enkeltaugliche Maßnahmen" oder "Energieautonomie 2050", das "e5 Programm" etc. werden mit Füßen der verantwortlichen Politikern getreten. Unfassbar!

Ganz so überraschend kommt es ja auch wieder nicht. Ich zweifle schon Jahre über die Echtheit und Wollen der Zielformulierungen.

Als Visionär und Hoffender für mehr Unabhängigkeit für unsere Kinder und Enkel von Gas- und Ölimporten habe ich immer noch an eine Wende geglaubt. Jetzt werde ich eines besseren belehrt.

Putin lässt grüßen und wird sich wohl beim Land Vorarlberg für die Vorfinanzierung (Förderaktion) und Kundenbindung für die nächsten 20 Jahr erkenntlich zeigen.
Mit solchen Aktionen geht wohl das ohnedies schon viel strapazierte Vertrauen an die Energie-Politik des Landes Vorarlberg gänzlich verloren.

Mein Glaube und Vertrauen an eine unabhängige Energiepolitik im Land Vorarlberg ist tief getroffen.

Meine Hoffnung ist nur eines: Die Jugend hat Gott sei Dank ein anderes Energiebewusstsein und das freut mich!

Karl Heinzle
Zwischenwasser


Artikel Online geschalten von: / holler /