© gegen gasbohren.de
© gegen gasbohren.de

Weinviertel statt Gasviertel

Bürgerinitiative will es schwarz auf weiss wissen : Schreiben an vier Gemeinden im Weinviertel

Gemeinderatswahl als Nagelprobe

Zivilgesellschaft wie sie sein soll : eine ebenso besorgte wie beherzte Bürgerinitiative im Weinviertel will von den Kandidaten zur Gemeinderatswahl Ende Jänner 2015 in vier Gemeinden eindeutige Festlegung bezüglich der Ablehnung von fracking. Die Kandidaten sollen ihre Einstellung unmissverständlich vor der Wahl deklarieren. Es handelt sich um die Gemeinden Großmugl,Großrussbach,Hagenbrunn und Harmannsdorf. Wir sind gespannt und werden über die Antworten berichten. Fracking ist ein absolutes NO GO für eine nachhaltige Energieversorgung und die Umwelt. Dies hat sich bereits eindeutig in verschiedenen Staaten
erwiesen, aktuell gerade verstärkt in den usa, wo der Frack-boom auf allen Ebenen zum bösen Boomerang wird. Hier die Anfrage der Bürgerinitiative im Wortlaut :



Sehr geehrte Gemeindevertreterin, sehr geehrter Gemeindevertreter,

die Bürgerinitiative SCHIEFESgas – Weinviertel statt Gasviertel setzt sich für ein Verbotsgesetz für die äußerst risikoreiche Fördermethode von Schiefergas, dem sogenannten Fracking, in Österreich ein. Wie Ihnen bestimmt bekannt ist, ist sowohl in Frankreich, als auch in Bulgarien ein Verbotsgesetz verabschiedet worden, da die Politik in diesen Ländern erkannt hat, dass diese ‘Technologie’ nicht der richtige Weg in unsere Energiezukunft ist.
In der Region um Mistelbach haben 2012 in 9 Wochen über 12.000 Personen Ihre Stimme gegen die Förderung von Schiefergas und vor allem GEGEN die Durchführung von 2 Probebohrungen mit der sogenannten ‘Clean-Fracking’ Methode in Poysdorf und Herrnbaumgarten abgegeben.

Als Bürgervereinigung möchten wir folgende Fragen bis zum 31.12.2014 von Ihnen beantwortet sehen, welche einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden:

1) Würden Sie in Ihrer Funktion als Volksverteter die Förderung von Schiefergas auf Ihrem Gemeindegrund zulassen?

2) Sind Sie bereit eine Gemeinderesolution (siehe Anhänge) gegen die Förderung von Schiefergas zu verabschieden?

3) Bis wann plant Ihre Gemeinde aus der Nutzung fossiler Energieträger auszusteigen? (vor allem Erdgas zur Raumwärmebereitstellung, da dies Schiefergasförderung die Tür öffnen würde)


In Erwartung Ihrer Antwort bis Ende diesen Jahres verbleiben wir mit
Frackfreien Grüßen

BI SCHIEFESgas – Weinviertel statt Gasviertel
www.weinviertelstattgasviertel.at


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /