© Denis Sinyakov/ Greenpeace - Gazprom Plattform in der Arktis
© Denis Sinyakov/ Greenpeace - Gazprom Plattform in der Arktis

Breite Mehrheit der G7-Bürger will Energieunabhängigkeit durch Erneuerbare Energien

83% wollen laut TNS Emnid Erneuerbare statt Kohle, Öl, Gas und Atomkraft - Greenpeace erwartet bei informeller Volksabstimmung in Österreich noch deutlicheres Ergebnis

ALLE WOLLEN ERNEUERBARE

Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung der G7-Staaten wünscht sich einen verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien als Weg zu höherer Energieunabhängigkeit, so das Ergebnis einer Emnid-Umfrage im Auftrag von Greenpeace. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich fordern 83 Prozent der BürgerInnen Erneuerbare Energie und Energieeffizienz als Lösung. Lediglich 17 Prozent wollen weiterhin auf Kohle, Öl, Gas und Atomkraft setzen. Dieses Stimmverhältnis setzt sich ähnlich in allen G7-Staaten fort. "Immer mehr Menschen verstehen, dass Kohle, Öl und Schiefergas schmutzig und Atomkraft gefährlich ist. Der Schlüssel für mehr Energiesicherheit in Europa und weltweit sind Energieeffizienz und die Erneuerbaren Energien. Die Regierungschefs der G7-Staaten dürfen die Chancen dieser sauberen Lösung und den Willen der Bürger nicht ignorieren", fordert Julia Kerschbaumsteiner, Energiesprecherin von Greenpeace. In Österreich, wo die Umweltschutzorganisation bis zum Europäischen Rat am 26. Juni zu einer informellen Volksabstimmung aufruft, erwartet sich Greenpeace ein noch deutlicheres Ergebnis.

Heute und morgen treffen sich die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten in Brüssel, um eine Strategie zur Energieunabhängigkeit zu besprechen. Die Ukrainekrise hat eine Diskussion über die Abhängigkeit von Energieimporten entfacht. Bereits vergangene Woche hat die EU-Kommission hierzu einen Plan veröffentlicht. Die Hauptrolle darin spielen neue Gaspipelines und die Ausbeutung von Europas fossilen Energievorräten.

Zwischen dem 22. und 27. Mai befragte das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid insgesamt 7246 Menschen in den G7-Staaten nach ihrer Einstellung zur Energieunabhängigkeit. Nach dieser Umfrage ist die Zustimmung zu Erneuerbaren und Effizienz als Lösung in Italien mit 91 Prozent am höchsten. Selbst in den USA, mit 71 Prozent das Land mit der niedrigsten Zustimmung, sehen mehr als zwei Drittel der Bevölkerung die Erneuerbaren und Effizienz als Weg aus der Energieabhängigkeit.

Im Jahr 2012 gab die EU 421 Milliarden Euro aus, um mehr als die Hälfte ihres Energiebedarfs zu importieren. Die Kommission hat in einer eigenen Studie nachgewiesen, dass der Ausbau Erneuerbarer Energien und Energiesparmaßnahmen die Importe um mehr als die Hälfte senken können.

Zur vollständigen Umfrage: http://gpurl.de/2PL8f Zur informellen Volksabstimmung: http://www.greenpeace.at/volksabstimmung

Rückfragehinweis: Julia Kerschbaumsteiner, Energiesprecherin Greenpeace, Tel.: +43 (0)664 857 4596 Florian Schweitzer, Pressesprecher Greenpeace, Tel.: +43 (0)664 612 6718



Verwandte Artikel:


© Copyright APA OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Alle Rechte vorbehalten. Eine redaktionelle Verwertung der Inhalte ist ausdrücklich erwünscht, eine darüber hinausgehende Verwendung jedoch nur für den privaten Gebrauch zulässig. Eine Speicherung in Datenbanken sowie jegliche nicht-redaktionelle Nutzung und damit verbundene Weitergabe an Dritte in welcher Form auch immer sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die APA OTS Originaltext-Service GmbH gestattet. Für den Fall, dass Sie die Inhalte von APA OTS weitergeben, speichern oder gewerblich nutzen möchten, informieren Sie sich bitte über unseren Content-Partnerschaftsservice unter http://www.ots.at oder rufen Sie Tel. ++43/(0)1/36060-5320.


zur APA OTS Homepage


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /