© sxc.hu
© sxc.hu

Jetzt auf Biomasse umsteigen und Förderung kassieren

Klima- und Energiefonds fördert neue Holzheizungen mit 1.400 Euro

Mit Wochenbeginn ist die neue Förderaktion Holzheizungen des Klima- und Energiefonds gestartet. Dabei wurde der Kostenzuschuss für neue Pellet- oder Hackgut-Zentralheizungen als Ersatz für fossile Kessel auf 1.400 Euro erhöht. "Die Initiative trägt zum Umstieg der Bevölkerung auf klimafreundliche, kostengünstig verfügbare und von politischen Spannungen unabhängige Holzbrennstoffe bei", begrüßt Horst Jauschnegg, Vorsitzender des Österreichischen Biomasse-Verbandes die Aktion.

Förderungen für Zentralheizungen und Pelletkaminöfen

Eine Förderung erhält man auch dann, wenn ein alter Festbrennstoffkessel (Baujahr vor 2000) gegen Pellet- und Hackgut-Zentralheizungen getauscht wird. In diesem Fall beträgt die Förderhöhe 800 Euro. Auch für Pelletkaminöfen gibt es eine Förderpauschale von 500 Euro, falls durch diese der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird.

Pelletspreis im März gesunken

Die Preise für Pellets sind im März auf 5,31 Cent/kWh zurückgegangen, womit Pellets gegenüber Heizöl EL derzeit einen deutlichen Preisvorteil von über 40 % aufweisen. Bei Hackgut oder Brennholz spart man gegenüber Heizöl sogar mehr als 50 % Heizkosten ein.

Antragstellung online

Die Förderanträge müssen bei der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) online gestellt werden, wobei zunächst eine Registrierung bis spätestens am 01.12.2014 erforderlich ist.

Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link:
www.holzheizungen2014.at



Verwandte Artikel:


_____
Weitere Infos: Österreichischer Biomasse-Verband

Artikel Online geschalten von: / holler /